Drei Kirchgemeinden stehen vor dem letzten Akt für den Zusammenschluss

Evangelisch Affeltrangen, Braunau und Märwil entscheiden am Montag über eine gemeinsame Zukunft. Vier Jahre lang wurde der Zusammenschluss vorbereitet.

Drucken
Teilen
Die drei Kirchgemeindepräsidenten Rolf Zimmermann, Angelika Schweizer und Hans Bodenmann. (Bild: PD)

Die drei Kirchgemeindepräsidenten Rolf Zimmermann, Angelika Schweizer und Hans Bodenmann. (Bild: PD)

(red) Seit vier Jahren arbeiten die Behörden der drei evangelischen Kirchgemeinden Affeltrangen, Braunau und Märwil auf einen Zusammenschluss hin. Nun steht am Montag der letzte Schritt dazu an, wenn in allen drei Kirchgemeinden gleichzeitig über die Zusammenschlussvereinbarung abgestimmt wird.

Meilensteine auf dem bisherigen Weg waren die Auftragserteilung in allen drei Kirchgemeinden zur Abklärung der Möglichkeiten der regionalen Zusammenarbeit im Frühling 2016 sowie zur Klärung der Details und zur Ausarbeitung eines Zusammenschlussvertrages im Sommer 2018. Beide Aufträge wurden in allen drei Kirchgemeinden von den Versammlungen mit grossem Mehr erteilt.

Start mit der neuen Gemeinde im Januar 2021

Wenn die Fusion nun am Montag von allen drei Kirchgemeindeversammlungen angenommen wird, kann die neu Kirchgemeinde Affeltrangen-Braunau-Märwil am 1. Januar 2021 in die gemeinsame Zukunft starten.

Neue Strukturen sollen helfen, das kirchliche Leben zu fördern und die langfristige Entwicklung positiv zu beeinflussen, erklärt Rolf Zimmermann, Präsident der Evangelischen Kirchgemeinde Affeltrangen und der Arbeitsgruppe «Regionale Zusammenarbeit». Eine grössere Kirchgemeinde könne auch leichter differenzierte Angebote machen.

Durch das Zusammenlegen der Pfarrämter und die Schaffung einer Diakonatsstelle und eines Sekretariats würden das Pfarramt und die Behördenmitglieder von administrativen Arbeiten entlastet. «So würden gute Möglichkeiten für ein zukunftsorientiertes Team und attraktive Tätigkeitsfelder geschaffen», sagt Angelika Schweizer, Präsidentin der Evangelischen Kirchgemeinde Märwil. Dank der Reduktion der drei Behörden auf noch eine können zudem Kräfte frei werden für den Aufbau eines vielfältigen Gemeindelebens.

Die neue Kirchgemeinde

2158 Mitglieder hätte die neu gebildete Kirchgemeinde Affeltrangen-Braunau-Märwil nach heutigem Stand. Die bestehenden Angebote sollen weitergeführt und weiterentwickelt werden, betont Rolf Zimmermann. Geplant sind zwei Gottesdienste jeden Sonntag, rotierend in allen drei Kirchen. Die Pfarrstellen sollen zukünftig mit 100 bis 120 Prozent ausgestattet sein, die Diakonatsstelle mit 60 bis 100 Prozent, das Sekretariat mit 50 Prozent. Die Behörde würde sich aus mindestens neun Personen zusammensetzen, wobei zu Beginn mindestens zwei Personen aus jeder der bisherigen drei Gemeinden vertreten wären.

Drei Kirchgemeinden planen den Zusammenschluss

Kirchbürger von Evangelisch Affeltrangen, Braunau und Märwil stehen einem Zusammenschluss mehrheitlich positiv gegenüber. An einer Diskussionsrunde am Mittwochabend diskutierten sie mögliche Varianten.