Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Zuschauer tanzten zu «Keep walking on» in der Kapelle Heldswil

In der Kapelle Heldswil eröffnete am Sonntag die Sängerin Larissa Baumann das diesjährige Programm der kultur.religion und lockte 75 Personen in die Kirche.
Sara Carracedo
Larissa Baumann begeisterte das Publikum. (Bild: Sara Carracedo)

Larissa Baumann begeisterte das Publikum. (Bild: Sara Carracedo)

Auf der Strasse zur Kapelle reihen sich bereits Autos hintereinander und eine Menschentraube bildet sich vor dem schmalen Eingang zur kleinen Kirche. Voller Vorfreude und mit einem breiten Lachen im Gesicht begrüssen die Organisatoren von kultur.religion Silvia Hug, Karin Schenk und Stefan Fischer die Besucher beim Eintreten.

Auch die junge Künstlerin, die gleich auf der Bühne stehen wird, heisst ihre Fans, alte Bekannte und Interessierte willkommen. Alle wollen den wohl perfekten Anlass nutzen, um den Sonntag gebührend mit dem grossartigen Konzert von Larissa Baumann abzuschliessen.

Lieder haben viele Gospel-Elemente

Larissa Baumann. (Bild: Sara Carracedo)

Larissa Baumann. (Bild: Sara Carracedo)

Gleich zu Beginn legte das Trio einen fulminanten Start mit dem Titel «Unchain my Heart» von Ray Charles hin und wickelte das Publikum um ihre Finger. Begleitet wurde Larissa Baumann von Michael Dolmetsch am Piano und Giampiero Colombo mit der Gitarre. Sie gaben vor allem Blues, Soul und Rock’n’Roll zum Besten. Viele Lieder stammten aber, wie die Sängerin verriet, vom Gospel ab. Kein Wunder also, dass die Zuschauer nicht aufhören konnten mit den Füssen zum Tackt zu wippen und mitklatschten. Die Kirsche auf der Unterhaltungstorte war das Gospellied «Keep walking on», als die Zuschauer gar aufstanden und mittanzten.

Heimspiel für die Künstlerin

Für die Künstlerin war der Auftritt fast ein Heimspiel, denn aufgewachsen ist sie in Mauren. Dennoch sei es was Besonderes gewesen: «Einige Besucher kannte ich und ich wusste auch, dass sie noch nie an einem meiner Konzerte waren, weil ich sonst nicht in der Region spiele». Daher sei die international bekannte Sängerin auch gleich Feuer und Flamme für das Konzert gewesen.

75 Besucher kamen zum Konzert in die Kapelle Heldswil. (Bild: Sara Carracedo)

75 Besucher kamen zum Konzert in die Kapelle Heldswil. (Bild: Sara Carracedo)

Die Organisatoren sind stolz auf den Anlass und darauf, dass sie das Trio gewinnen konnten. Stefan Fischer schwärmt: «Für uns ist es eine grosse Freude. Der Auftritt war hervorragend und ich habe selbst mitgesungen und mitgeklatscht – man wollte einfach nicht mehr aufhören, die innere Freude auszudrücken». Das Ziel von kultur.religion ist nicht nur, für gute Unterhaltung zu sorgen und einen kulturellen Treffpunkt darzustellen, sondern auch eine Plattform für Talente und interessante Persönlichkeiten zu bieten. «Wir machen bewusst nur regionale Themen und sind stolz darauf, so talentierte Leute in der Region zu haben», frohlockt Fischer.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.