Die Zufahrt zu Sulgens Industriegebiet soll verbessert werden

An der Gemeindeversammlung vom Montag beantragt der Gemeinderat Sulgen für das Projekt einen Investitionskredit von 780'000 Franken. 

Hannelore Brudererr
Hören
Drucken
Teilen
Eine Lichtsignalanlage soll den Verkehrsfluss im Bereich des Einlenkers der Industriestrasse in die Hauptstrasse verbessern. (Bild: Hannelore Bruderer)

Eine Lichtsignalanlage soll den Verkehrsfluss im Bereich des Einlenkers der Industriestrasse in die Hauptstrasse verbessern. (Bild: Hannelore Bruderer)

Nachmittags ist es kaum ein Problem, von der Industriestrasse in die Hauptstrasse einzufahren. Das ändert sich schlagartig in den Stosszeiten am Mittag sowie zu Arbeitsbeginn und am Feierabend.

Besonders Linksabbieger haben es schwer, eine Lücke zu finden, die es ­ihnen erlaubt, sich einzufädeln. Durch die stehenden Fahrzeuge sind aber auch alle Rechtsabbieger blockiert. Die Industriestrasse ist der Zubringer zur Industrie- und Gewerbezone, aber auch zur Tiefgarage der Migros.

Zahl der Arbeitsplätze nimmt weiter zu

«Das Industriegebiet im Südwesten der Gemeinde bietet rund 350 Personen einen Arbeitsplatz. Bis ins Jahr 2021 wird die Anzahl der Arbeitsplätze auf rund 800 ansteigen», sagt Gemein­derat Werner Herrmann, der für das Ressort Strassen und Liegenschaften verantwortlich ist. 

Eine Verbesserung der Verkehrssituation beim Einlenker Industriestrasse sei eine konsequente Folge der Gemeindeentwicklung, sagt Herrmann. An der kommenden Gemeindeversammlung beantragt der Gemeinderat Sulgen deshalb einen Investitionskredit über 780 000 Franken für einen zeitgemässen Ausbau des Einlenkers.

Zonenplan muss angepasst werden

340 000 Franken betragen die Baukosten für die neue zweiteilige Aufspurung, 280 000 Franken entfallen auf die Erstellung einer Lichtsignalanlage und 160 000 Franken sind für Honorare, ­Beleuchtung, Vermessung und Unvorhergesehenes eingeplant.

Ein Teil des benötigten zusätzlichen Raums für die Einspurung liegt in der Landwirtschaftszone, sodass eine Zonenplanänderung nötig wird. Da das kantonale Tiefbauamt heuer die Hauptstrasse saniert und nächsten Sommer den Deckbelag einbauen wird, sei der Zeitpunkt für das Projekt günstig, wolle man Synergien nutzen, erklärt Herrmann.

Rund 700'000 Franken Defizit budgetiert

Ausser dem Kreditantrag für die Industriestrasse befinden die Sulger Stimmbürger an der Gemeindeversammlung auch über das Budget 2020 und den Steuerfuss sowie zwei Einbürgerungsgesuche.

Der Gemeinderat legt bei gleichbleibendem Steuerfuss von 50 Prozent ein Budget mit einem Aufwand von 16, 008 Mio. Franken und einem Ertrag von 15, 310 Mio. Franken vor. Der Verlust beträgt 697 200 Franken. Die Gesamtinvestitionen für das Jahr 2020 sind mit 1,759 Mio. Franken veranschlagt. 

Die Gemeindeversammlung der Politischen Gemeinde Sulgen findet am Montag, 2. Dezember, 19.30 Uhr, im Auholzsaal in Sulgen statt.