Die Weinfelder wählen zwei junge Mütter in die Primarschulbehörde

Die Stimmberechtigten haben Barbara Kasper und Cathrine Scheiwiller in die Primarschulbehörde gewählt.

Sabrina Bächi
Drucken
Teilen
Zwei neue Mitglieder in der Primarschulbehörde: Barbara Kasper-Gencoglu und Cathrine Schweiwiller-Beerli mit Präsident Thomas Wieland. (Bild: Sabrina Bächi)

Zwei neue Mitglieder in der Primarschulbehörde: Barbara Kasper-Gencoglu und Cathrine Schweiwiller-Beerli mit Präsident Thomas Wieland. (Bild: Sabrina Bächi)

Gefeiert hätte Cathrine Scheiwiller am Sonntag sowieso. Die Gäste waren auch alle eingeladen, denn sie feierte am Sonntag ihren Geburtstag. Nach der Bekanntgabe der Wahlresultate wusste sie aber, dass sie mit ihren Gästen nicht nur auf ihren 31. Geburtstag, sondern auch auf ihre Wahl in die Primarschulbehörde anstossen kann. Mit 1082 Stimmen übertraf sie das absolute Mehr von 999 Stimmen und erreichte den zweiten Platz.

Vor ihr, mit 1103 Stimmen, wurde CVP-Frau Barbara Kasper gewählt. Glücklich, sprachlos und dankbar bezeichnen sich beide Frauen nach der Wahlbekanntgabe.

Behörde ist wieder komplett

Die Weinfelder haben sich mit ihrer Wahl für die jungen Kandidaten, zwei Mütter und Urweinfelderinnen entschieden, die selbst in Weinfelden zur Schule gingen. «Ich kenne viele Leute hier, das hat mir als parteilose Kandidatin sicher geholfen», sagt Scheiwiller.

Auch CVP-Frau Kasper konnte auf breite Unterstützung zählen. «Ich hätte aber trotzdem nicht gedacht, dass es bereits im ersten Wahlgang eine Entscheidung gibt», sagt sie.

Indes ist Primarschulpräsident Thomas Wieland froh, dass er nach den Sommerferien mit einer kompletten Behörde arbeiten kann. «Das war für mich das Wichtigste», sagt er.

Nicht gereicht hat es für Matthias Riggenbach (GLP) mit 873 Stimmen und Cornelia Hauser (GP) mit 836 Stimmen. Riggenbach will sich nun ganz auf sein Mandat im Parlament konzentrieren und Hauser sucht sich parteiinterne Aufgaben. «Für die Umwelt gibt es schliesslich immer etwas zu tun», sagt Hauser.