Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Volksschulgemeinde Amriswil-Hefenhofen-Sommeri beantragt eine Steuerfusssenkung um drei Prozentpunkte

Das Budget sieht auf dieser Basis einen Rückschlag von 60'800 Franken vor. Der Verlust soll über das Eigenkapital gedeckt werden.
Manuel Nagel
VSG-Vizepräsident Samuel Oberholzer, Schulpräsident Christoph Kohler, Finanzchef Severin Gutjahr-Preisig sowie Karin König, die neue Leiterin der Schulverwaltung, stellen das Budget 2020 der Volksschulgemeinde Amriswil-Hefenhofen-Sommeri vor. (Bild: Manuel Nagel)

VSG-Vizepräsident Samuel Oberholzer, Schulpräsident Christoph Kohler, Finanzchef Severin Gutjahr-Preisig sowie Karin König, die neue Leiterin der Schulverwaltung, stellen das Budget 2020 der Volksschulgemeinde Amriswil-Hefenhofen-Sommeri vor. (Bild: Manuel Nagel)

«Wir wollen eine Entlastung im Portemonnaie jedes Bürgers», sagte Finanzchef Severin Gutjahr, als er an der Parteien- und Medienorientierung das Budget 2020 der Volksschulgemeinde Amriswil-Hefenhofen-Sommeri vorstellte. Und er räumte sogleich auch Bedenken von linker Seite aus, dass dies zu Lasten der Bildung geschehen werde: «Das geht nicht auf Kosten des Schulbetriebs. Sparen ist nicht gleich streichen.»

Das Budget für das kommende Jahr 2020 wurde denn auch bereits mit dem reduzierten Steuerfuss von 95 Prozent erstellt, den die Behörde am 2. Dezember den Stimmbürgern aus Amriswil, Hefenhofen und Sommeri vorschlägt. Drei Prozentpunkte weniger als bisher, wobei ein Steuerprozent etwa 276'000 Franken entspricht.

Ein gutes Rechnungsjahr 2019 zeichnet sich ab

Die Steuersenkung hat gemäss Budgetierung einen Rückschlag von 60'800 Franken zur Folge. Einem Gesamtaufwand von 32'960'800 Franken stehen voraussichtlich Einnahmen von 32'900'000 Franken gegenüber. Dieser Verlust werde über das Eigenkapital gedeckt, welches rund 9,4 Millionen betrage, so Gutjahr-Preisig. Doch der Finanzchef ist guter Dinge, dass wie schon in den letzten Jahren dank Kostenkontrolle und der Ausgabendisziplin der Mitarbeiter ein kleinerer Verlust erzielt werde.

Auch für das Rechnungsjahr 2019 zeichne sich ein gutes Ergebnis ab, stellt Severin Gutjahr-Preisig bereits jetzt schon in Aussicht. Kindergarten Obstgarten wird aufgehoben Ein Budgetposten wird mit Beginn des Schuljahres 2020/2021 wegfallen: die Miete für den Kindergarten Obstgarten. Dieser wird gemäss Baukommissionspräsident Samuel Oberholzer ab kommendem Sommer in das Schulhaus Oberfeld integriert, da man dort noch Raumreserven habe.

Kindergärten brauchen mehr Platz

Keine Raumreserven hat man hingegen in den Kindergärten Hemmerswil und Hölzli. Während das Fundament des Neubaus in Hemmerswil bereits steht, wurden die 150'000 Franken für den Wettbewerb und die Projektierung für den Kindergarten Hölzli vom Budget 2019 ins neue übertragen.

Insgesamt sind für das kommende Jahr etwas mehr als drei Millionen für Investitionen budgetiert – ausschliesslich für Liegenschaften. Je etwa 40 Prozent dieser Investitionssumme entfällt dabei auf den Kindergarten Hemmerswil (Anteil 2020) sowie den Anteil (zweite Hälfte) an die Sanierung der Sporthalle Tellenfeld.

Hinweis Die Schulgemeindeversammlung zum Budget 2020 findet am Montag, 2. Dezember, um 20 Uhr in der Turnhalle Sommeri statt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.