Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Volkshochschule Mittelthurgau zeigt ihre Schokoladenseite

Der Verein Volkshochschule Mittelthurgau hat auch diese Saison ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. Er lädt die Bevölkerung zu seinen Vorträgen ein. Bis März werden sie angeboten.
Sabrina Bächi
Werner Meier und Verena Stämpfli stellen das Programm der Volkshochschule Mittelthurgau vor. (Bild: Andrea Stalder)

Werner Meier und Verena Stämpfli stellen das Programm der Volkshochschule Mittelthurgau vor. (Bild: Andrea Stalder)

Die Zeitumstellung ist der Startschuss. In der dunklen Jahreszeit ist es angenehmer, abends in einem Raum zu sitzen und einen Vortrag zu hören. Davon sind die Organisatoren des Vereins Volkshochschule (VHS) Mittelthurgau überzeugt. Deshalb veranstalten sie ihre Vortragsreihe jeweils zwischen Ende Oktober und Mitte März.

«So vieles ist spannend», sagt Verena Stämpfli, Vizepräsidentin der VHS. Zusammen mit Präsident Werner Meier stellt sie das Programm vor. Höhepunkte gibt es zahlreiche. In nur drei Sitzungen stellt der Vorstand das Programm jeweils zusammen. «Wir arbeiten sehr speditiv und sind ein gut eingespieltes Team», sagt Stämpfli lächelnd.

Dennoch gibt es auch neue Gesichter im Vorstand. «Nach 18 Jahren hat Barbara Brühlmann-Beck das Kassieramt an Alois Wehrle abgegeben», sagt Präsident Werner Meier. Neu seien nun acht statt sieben Personen im Vorstand vertreten. Neu mit dabei ist Markus Schär.

Mehr Publikum als früher

Vor fünf Jahren hat sich die Gruppe Volkshochschule in einem Verein organisiert. «Seither haben wir auch deutlich mehr Publikum an den Vorträgen, da unsere Mitglieder einen vergünstigten Eintritt haben und oft an die Vorträge kommen», sagt Meier. Stämpfli ergänzt:

«Wir sind auch viel besser vernetzt, arbeiten enger mit anderen Institutionen, etwa der Regionalbibliothek, zusammen.»

Auch die Werbung über Flyer und den Newsletter per Mail bringe zunehmend mehr Publikum.

Obwohl die Besucherzahlen schwanken, kämen etwa 20 bis 80 Personen an die Veranstaltungen. «Wir haben ein grosses Einzugsgebiet», sagt Stämpfli. Dieses erstrecke sich bis in den Oberthurgau. «Dort gibt es keine Volkshochschule», sagt sie. Dank der verschiedensten Themen sei das Publikum ganz unterschiedlich. «Wir haben eine grosse Altersdurchmischung», sagt Meier.

Die Voträge sind für alle offen

Beide betonen: «Die Vorträge sind nicht nur für Mitglieder, es sind alle willkommen.» Der Eintritt kostet in der Regel 15 Franken pro Anlass.

Beiden fällt es schwer, sich für ein paar Höhepunkte in der Vortragsreihe zu entscheiden. «Ich finde im Agrarzyklus die Vorträge von Christine Müller und Monica Müller interessant», sagt Stämpfli. Monica Müller ist CEO der Chocolat Stella Bernrain in Kreuzlingen.

«Chocolat Bernrain ist Pionier bei der Herstellung von Fairtrade-Schokolade. Monica Müller erzählt, wie die Schokolade entsteht und worauf sie bei der Beschaffung des Kakaos achten. Jeder isst Schokolade, aber wenige wissen, wie sie hergestellt wird, das wird sicher spannend»

Stephan Schulz kommt zum dritten Mal

Werner Meier nennt den Vortrag zu Nordkorea. Referentin Katharina Zellweger ist Leiterin des Hilfswerks KorAid und deshalb oft in Nordkorea unterwegs. «Sie hat bestimmt viel Interessantes zu berichten», sagt er.

Bereits zum dritten Mal dabei ist Stephan Schulz, der diesmal eine 3D-Filmpräsentation über Costa Rica zeigt. Der neu nach Weinfelden gezogene Hans ten Doornkaat wird ebenfalls als Referent auftreten. «Er ist eine Koryphäe im Bereich der Bilderbücher, Dozent und Lektor.» Verena Stämpfli freut sich auf diesen Vortrag. «Zudem haben wir etwas mehr historische Themen als auch schon», sagt Werner Meier.

Kommende Vorträge (Auszug)

Am Montag, 12. November gibt es einen Vortrag über die 40 Jahre BBZ. Ab dem 12. November gibt Esther Schena Malkurse. Am 15. November referiert Hans ten Doornkaat über Bilderbücher, am 21. November spricht Jürg Traber über «Venen – der Weg zum Herzen». Einen Tag später kommt Linard Bardill nach Weinfelden. Am 26. November zeigt Stephan Schulz sein 3D-Film über Costa Rica. Am 29. November wird es mit dem Vortrag über die Zukunft Europas politisch. Im neuen Jahr geht es am 7. Januar mit dem Agrarzyklus und den Vorträgen über Kakao los. Am 9. Januar spricht Katharina Zellweger über Nordkorea. Am 14. Januar dreht sich alles um den Kaffee. Historisch wird es am 15., 16. und 23. Januar. Zuerst mit wirft Alfons Bieger einen Blick auf die Medizingeschichte, danach spricht Ulrich Gubler an zwei Abenden über die Thurgauer Geschichte. (sba)
Hinweis www.vhs-mittelthurgau.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.