Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Ein Schrittmacher für die Uhr: Weshalb die Kirchenglocke in Weinfelden drei Tage lang schwieg

In den vergangenen drei Tagen haben Techniker die Uhr und das Schlagwerk der evangelischen Kirche revidiert. Dank Pendelüberwachung und Schlagwerksperrung mit Dämpfung läuft die Uhr künftig immer genau und die Mechanik wird geschont.
Mario Testa
Mesmer Roger Keller (Mitte) freut sich über die gelungene Revision der beiden Kirchturmtechniker Jeremias Wicki und Sandro Fraefel. (Bild: Mario Testa)

Mesmer Roger Keller (Mitte) freut sich über die gelungene Revision der beiden Kirchturmtechniker Jeremias Wicki und Sandro Fraefel. (Bild: Mario Testa)

Drei Tage lang war’s ruhig im Weinfelder Zentrum. Nicht nur, dass in den Gassen aufgrund der Ferien noch immer kaum etwas los ist, auch die Glocken der evangelischen Kirche blieben stumm. Grund für den Ausfall des Geläuts waren Revisionsarbeiten an der Uhr und dem Schlagwerk im Kirchturm.

«Wir haben das ganze Uhrwerk auseinandergenommen, gewartet, gereinigt und wieder zusammengesetzt»

sagt Kirchturmtechniker Sandro Fraefel, Projektleiter bei der Firma Muribaer. Seiner Beobachtung nach sei das Uhrwerk noch gar nie so umfassend revidiert und gereinigt worden. «Zudem haben wir zwei Schlagsperren und eine Pendelüberwachung installiert.»

Dank der Pendelüberwachung wird die Uhr künftig immer die exakte Zeit anzeigen. «Ein Automat vergleicht die Uhrzeit mit jener des GPS. Je nachdem, ob die Uhr der Kirche vor- oder nachgeht, wird das Pendel mit Magnetfeldern gebremst oder beschleunigt», erklärt Kirchturmtechniker Jeremias Wicki. Auch die Zeitumstellungen erledigt künftig dieser Automat.

Schutz vor Überlastung des Schlagwerks

Die Schlagwerksperrung sorgt dafür, dass die Kirchenglocken nach 22 Uhr bis 6 Uhr verstummen. Ein entsprechendes System gab es in der Kirche bereits, Bolzen stoppten die Herabfallenden Hämmer, bevor sie auf die Glocke trafen.

«Diese harten Schläge schaden einerseits den Seilzügen zu den Hämmern, andererseits dem Schlagwerk, da es dann ungebremst rotiert, immer schneller wird und dann abrupt stoppt.»

Solche schweren Hämmer schlagen die Viertelstunden und Stundensignale auf den Glocken. (Bild: Mario Testa)

Solche schweren Hämmer schlagen die Viertelstunden und Stundensignale auf den Glocken. (Bild: Mario Testa)

sagt Sandro Fraefel. Deshalb hat er mit seinem Arbeitskollegen neue Sperren eingesetzt, welche die ausgesetzten Hammerschläge abdämpfen und so Schlagwerk und Mechanik schonen.

Im Zuge der Revision haben die beiden Techniker die ganze Anlage auch automatisiert. Mesmer Roger Keller muss künftig nicht mehr an jedem Feiertag oder Konzert ins Geläut hoch, um die Schlagsperre einzuschalten oder die Uhr zu justieren. «Bis jetzt musste ich alle zwei Wochen die Uhr nachstellen und das Geläut für jede Hochzeit und jeden Feiertag oben im Turm manuell einstellen. Das heisst, ich musste auch immer da sein an solchen Anlässen», sagt Keller.

Computer steuert das Geläut

Traum für Technik-Begeisterte: die mechanische Uhr im Turm der evangelischen Kirche Weinfelden. (Bild: Mario Testa)

Traum für Technik-Begeisterte: die mechanische Uhr im Turm der evangelischen Kirche Weinfelden. (Bild: Mario Testa)

Nun kann er solche Abweichungen vom Normalbetrieb bequem am Computer programmieren ohne in den Turm zu steigen. Dazu sind alle Feiertage, die Zeitumstellungen oder das Silvestergeläut vorprogrammiert. Bald wird er die Programmierung auch aus der Ferne per Handy erledigen können.

Dass die Uhr am Kirchturm während fast drei Tagen stillstand und das Geläut schwieg, ist nicht vielen Weinfeldern aufgefallen. «Ich wurde nur einmal auf der Strasse darauf angesprochen», sagt Roger Keller. Und Kirchensekretärin Monika Wiegisser sagt. «Es hat sich deswegen noch niemand gemeldet.»

Ein Uhrwerk aus dem Jahr 1952

Das mechanische Uhrwerk in der evangelischen Kirche Weinfelden stammt aus dem Jahr 1952. Es wurde von der Turmuhrfabrik Andelfingen gefertigt. Uhr, Stunden- und Viertelstundenschlagwerk werden von Gewichten angetrieben. Das Geläut der Kirche ist in As-Dur gestimmt. Die fünf Glocken erklingen in As-C’-Es’-As’-C’’.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.