Die «Tuningforks» waren in der Aula Sandbänkli in Bischhofszell zu Besuch

Neben dem kraftvollen Singen untermalte die A-cappella-Formation ihre Lieder mit Choreografien.

Monika Wick
Merken
Drucken
Teilen
Von Beginn weg zogen die Tuningforks, was auf Deutsch Stimmgabel heisst, das Publikum in ihren Bann.

Von Beginn weg zogen die Tuningforks, was auf Deutsch Stimmgabel heisst, das Publikum in ihren Bann.

Monika Wick

Der Kulturverein Literaria sorgt seit 160 Jahren dafür, dass die Bevölkerung aus und um Bischofszell in den Genuss verschiedenster literarischer, musikalischer und kabarettistischer Veranstaltungen kommt. Mit dem Konzert der A-cappella-Formation Tuningforks ist es den Organisatoren erneut gelungen, dem Publikum hochstehenden Musikgenuss zu präsentieren. Dass die siebenköpfige Truppe auch mit einer zünftigen Portion Humor gesegnet ist, zeigte sich am Samstagabend in der Aula Sandbänkli.

Singen ist gut für die Gesundheit

«Das Bewerfen mit Schlüpfern oder anderen getragenen Unterwäschestücken ist aus hygienischen Gründen verboten», tönte es aus den Lautsprechern. Von Beginn weg zogen die Tuningforks, was auf Deutsch Stimmgabel heisst, das Publikum in ihren Bann. Das Wissen, dass sämtliche Töne lediglich mit den Stimmorganen der Sänger erzeugt wurden, sorgte unter den Zuhörern für grosses Erstaunen. Schlag auf Schlag lieferte der Chor Lieder aus verschiedenen Musiksparten und Sprachen.

«Klinische Studien beweisen, dass Singen gut für die Gesundheit ist», stellte ein Chormitglied fest. Auf die Tuningforks trifft die Aussage definitiv zu. Neben dem kraftvollen Singen untermalten sie die Lieder mit Choreografien. Auch nach fast zwei Stunden hatten die Zuhörer noch nicht genug gehört, mit tosendem Applaus und stehenden Ovationen forderten sie Zugaben. Für einmal sagten nicht die Fantastischen Vier, sondern die Fantastischen Sieben «Danke». «Das Konzert war super und sehr spassig», sagte Verena Bürgi. «Ich schätze, dass die Tuningforks in ihrem Programm auch immer aktuelle Hits aufnehmen», fügte die Bischofszellerin hinzu, die mit zwei Kolleginnen das Konzert besuchte.