Die «Thurgeier» kreisen über Bischofszell

Die vierköpfige Schnitzelbank-Gruppe tritt am Freitag und Samstag vor einheimischem Publikum auf.

Georg Stelzner
Drucken
Teilen
Andreas Scheiwiler, Hansueli Steinmann, Markus Eggenberger und Jörg Baldinger sind die «Thurgeier».

Andreas Scheiwiler, Hansueli Steinmann, Markus Eggenberger und Jörg Baldinger sind die «Thurgeier».

Bild: Georg Stelzner

Brüten die «Thurgeier» etwas aus, dann ist das Produkt bittersüss. Will heissen: Vielen mundet es sehr, für einige wenige ist es schwer verdaulich, aber nie lebensbedrohlich.

Auf dem schmalen Grat, der die Kleinkunst von der Peinlichkeit trennt, balancieren die «Thurgeier» seit 2004 mit einer stupenden Sicherheit, die ihre Auftritte für das Publikum zu einem Erlebnis werden lässt.

Nicht unter der Gürtellinie

Den guten Ruf verdanken die Vier auch dem Umstand, dass sie sich nie ehrverletzender oder rassistischer Äusserungen bedienen. Mit ihren Programmen bereichern Jörg Baldinger, Markus Eggenberger, Andreas Scheiwiler und Hansueli Steinmann die Fasnacht in der Rosenstadt um das Element der Schnitzelbank.

Alle vier begeistern sich für die Basler Fasnacht, bei der die Schnitzelbank ein charakteristisches Element ist. «Wir wollen der Bischofszeller Fasnacht einen zusätzlichen Akzent verleihen», erklärt Andreas Schei- wiler.

Nichts und niemand ist vor ihnen sicher

Mit Vierzeilern und dazugehörigen Plakaten, den sogenannten Helgen, nimmt das Quartett Ereignisse und Personen ins karnevalistische Visier. Die Palette ist breit: Lokale Ereignisse werden ebenso auf die Schippe genommen wie globale Phänomene.

Um einen Auftritt der Schnitzelbank-Gruppe richtig geniessen zu können, ist es freilich von Vorteil, Interesse an politischen und gesellschaftlichen Entwicklungen zu haben, nehmen die Verse doch oftmals darauf Bezug.

Auftritt an der Basler Fasnacht

Natürlich mache es doppelt Spass, am eigenen Wohnort fündig zu werden und auftreten zu können, ist man sich unter den «Thurgeiern» einig. «Die Herausforderung besteht darin, in vier Zeilen auf eine Pointe zuzusteuern, ohne sie frühzeitig zu verraten», sagt Eggenberger. Er ist für den Grossteil der Texte verantwortlich, während Andreas Scheiwiler die grossformatigen Karikaturen anfertigt.

Nach den Auftritten in der Region werden die «Thurgeier» Koffer packen. Der Grund ist erfreulich und kommt einem Ritterschlag gleich: Die vier Bischofszeller haben eine Einladung an die Basler Fasnacht erhalten und können am 6. März am Rheinknie unter Beweis stellen, dass auch Thurgauer «schnitzelbankfähig» sind.

Beizenfasnacht: Freitag, 28. Februar, im Ristorante Caprese (Grubplatz 2) und im Bistro zu Tisch (Marktgasse 5); Schnitzelbank-Abend am Samstag, 29. Februar, zusätzlich in der Sittermühle (Bleicherweg 2d); jeweils abends.