Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die SP Arbon stellt ihre Kandidaten für die städtischen Wahlen vor

Die Sozialdemokraten setzen auf Kontinuität im Stadtrat: Peter Gubser strebt eine weitere Amtszeit an. So auch die bisherigen Stadtparlamentarier.
Die Kandidaten der SP für den Stadtrat und fürs Stadtparlament. (Bild: PD)

Die Kandidaten der SP für den Stadtrat und fürs Stadtparlament. (Bild: PD)

(red) Die SP Arbon hat vergangene Woche ihre Kandidierenden für den Stadtrat und fürs Stadtparlament nominiert. In einem Communiqué unter dem Motto «Miteinander bewegen» beschreibt die Partei ihre Kandidaten als ein «Team, das auf Kontinuität und Erneuerung setzt, um Arbon miteinander in die Zukunft zu führen.»

Stadtrat Peter Gubser

Stadtrat Peter Gubser

Stadtrat Peter Gubser stellt sich deshalb für eine weitere Legislaturperiode zur Verfügung. Dies freue die Partei sehr, schreibt sie, denn so könne eine seriöse und bevölkerungsnahe Politik fortgesetzt werden. Auch die bisherigen Stadtparlamentarier um Fraktionspräsident Lukas Graf treten wieder an (siehe Box).

Eine Mischung aus neuen und erfahrenen Kandidaten

Fraktionspräsident Lukas Graf und die bisherigen Stadtparlamentarier, Ruth Erat, Felix Heller, Urs Schwarz, Islam Sadiki, Jacob Auer, Fabio Telatin und Carmelo Campailla streben eine weitere Amtszeit an.

Ergänzt werden sie von den neu Kandidierenden Irena Noci, Linda Heller, Aaron Grubelnik, Sema Karakus, Gabriella Manfredotti und Carole Hollendstein, Carole Hollenstein und Daniel Bachofen.

Die Ortspartei beschreibt ihre politischen Ziele wie folgt:

«Die auf Eigennutz gerichtete Politik wollen SP-Gewerkschaft-Juso miteinander überwinden.»

So prägte der SP-Slogan «Für alle statt für wenige» die Arbeit von Fraktionspräsident Lukas Graf und Ruth Erat, Felix Heller und Urs Schwarz in der vergangenen Amtsdauer. Und diesen Ansatz möchten sie weiterführen: Mensch und Natur sollen wieder in den Fokus rücken, Grünräume erhalten und vernetzt werden und das Kulturleben in seiner breiten Vielfalt weiter gefördert werden, schreibt die Ortspartei. «Dafür stellt die SP den Arbeits- und Lebensraum Arbon mit seinen Quartieren ins Zentrum.»

Die Fraktion möchte den Stadtfinanzen Sorge tragen, will aber statt auf kurzsichtiges Sparen auf langfristige Werte setzen. Zu diesen gehöre auch die Weiterarbeit für den Arbeitsplatz Arbon.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.