Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Schweizer-Hunde-Meisterschaften kommen nach Weinfelden

Am Wochenende finden auf der Güttingersreuti die Schweizer Meisterschaften aller Hunderassen statt. Antreten dürfen nur die Besten der Besten. Die Teams zeigen ihr Können in verschiedenen Kategorien.
Sabrina Bächi
Doris Meier übt mit der Belgischen Schäferhündin Zidanne für die Meisterschaften. (Bild: Andrea Stalder)

Doris Meier übt mit der Belgischen Schäferhündin Zidanne für die Meisterschaften. (Bild: Andrea Stalder)

Aufgeregt rennt Zidanne hin und her. Manchmal lässt sie wieder ein freudiges Bellen hören. Sie weiss genau, was kommt. Die Fähnchen, die ihr Frauchen Doris Meier in den Händen hält, kennt Zidanne. Es bedeutet Parcours und viele feine «Guetzlis» für die Hündin, die mit ihrer Halterin Doris Meier in Wigoltingen lebt.

Meier schreitet in einem Viereck auf der grossen Wiese beim Vago-Weiher den Parcours ab. Immer wieder steckt sie ein Fähnchen in den feuchten Boden. Am Ende sieht es nicht spektakulär aus, aber was die Hündin innerhalb dieser paar Fähnchen zeigt, dafür umso mehr.

Den Blick auf Doris Meier gerichtet, geht sie konzentriert und mit aufgestelltem Schwanz neben ihr her. Auf Befehl kehrt sie um, holt das Spielzeug und bringt es zurück. Vorausrennen, auf Kommando stehen bleiben, Sitz, Platz. Alles kein Problem für Zidanne.

Der letzte Wettkampf für Hündin Zidanne

«Es ist mir sehr wichtig, dass der Hund Spass hat. Es soll kein Zwang sein», sagt Doris Meier. Mit Zidanne hat sie erst vor wenigen Wochen die Schweizer Meisterschaft der Belgischen Schäferhunde gewonnen. Mit einer Kollegin trainiert sie vor dem Einsatz in Weinfelden nochmals und will das eine oder andere ausbessern.

«Auf diesem Niveau sind die Richter sehr streng», sagt die 59-Jährige. Dieses Wochenende wird sie an den Schweizer Meisterschaften aller Rassen in der Kategorie drei antreten. Wer keine Qualifikationen in dieser Kategorie vorweisen kann, darf gar nicht erst teilnehmen. «Es kommen nur die Besten der Besten», sagt Meier. Ihr Ziel ist klar der Sieg. Aber in der Hauptsache steht der Spass, vor allem für den Hund.

Spielerisch übt Doris Meier mit Hündin Zidanne. (Bild: Andrea Stalder)

Spielerisch übt Doris Meier mit Hündin Zidanne. (Bild: Andrea Stalder)

«Zidanne ist 10-jährig. Es wird unser letzter Wettkampf sein.» Erwartungsvoll blickt Zidanne hoch und bellt. Sie hat noch nicht genug und findet es langweilig, zu warten.

Titelverteidigerin aus Mattwil tritt an

Auch Nicole Zanolari aus Mattwil tritt an den Schweizer Meisterschaften in der Kategorie drei der Begleithunde an – und zwar als Titelverteidigerin. Sie hat mit ihrem Border Collie Ezzo bereits die rasseninterne Titelverteidigung bei den Begleithunden der Border Collies geschafft. Zanolari sagt:

«Es wäre natürlich toll, die Titelverteidigung bei den Meisterschaften aller Rassen zu schaffen.»

Um dies zu erreichen, trainiert sie mit Ezzo etwa drei bis vier Mal wöchentlich. Seit 14 Jahren betreibt sie Hundesport. «Ich achte darauf, dass das Training abwechslungsreich ist und Ezzo flexibel bleibt», sagt die 40-Jährige. Nervöser als sonst sei sie trotz Titelverteidigung jedoch nicht.

Der Nachwuchs fehlt

Auch sie betont, dass es doch Spass machen sollte. Erst am Freitagabend wissen die 130 Teilnehmer, wann sie starten werden. Die Reihenfolge wird ausgelost. Elf Richter beurteilen dann an beiden Tagen die Leistungen der Teilnehmer. Zanolari ist vom Begleithundesport fasziniert, weil es zeigt, wie viel durch hundgerechte Methoden mit dem Hund erreicht werden kann.

«Ein Border Collie bei den Begleithunden ist eher ein Exot, aber wenn es dem Tier Spass macht, kann man auch das erreichen», sagt sie. Die Ostschweiz sei an der Schweizer Meisterschaft gut vertreten. Dennoch sei die Teilnahme im Bereich Begleithund rückläufig. Häufig fehle der Nachwuchs. «Es geht überhaupt nicht um langweiliges und stures Training. Im Gegenteil. Dieser Hundesport ist sehr vielfältig», erzählt Zanolari.

Hinweis
weitere Infos unter: www.skgsm.ch

Bischofszell organisiert

Der Kynologische Verein Bischofszell organisiert die Schweizer Meisterschaften aller Rassen auf der Güttingersreuti in Weinfelden. Der Verein hofft auf viele Besucher, um die Faszination Hundesport einem breiten Publikum zu zeigen. Die Wettkämpfe finden auf den Sportplätzen samstags und sonntags jeweils zwischen 7.30 und 15 Uhr statt. Die Rangverkündigung ist am Sonntag um 16 Uhr. Nebst Begleithunden zeigen auch Sanitäts- oder Schutzhunde ihr Können. Auf dem Gelände des Kynologischen Vereins Weinfelden findet Wettkämpfe statt. Die Festwirtschaft befindet sich auf der Gütti. (sba)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.