Die Sängerrunde am Nollen entlädt
ein musikalisches Gewitter

Am Wochenende lud die Sängerrunde am Nollen  zu drei Unterhaltungen. Zwei weitere Abende folgen noch in Wuppenau.

Monika Wick
Drucken
Teilen
Die Kleingruppe der Sängerrunde am Nollen mit Chorleiterin Theres Schär. (Bilder: Monika WicK)

Die Kleingruppe der Sängerrunde am Nollen mit Chorleiterin Theres Schär. (Bilder: Monika WicK)

Leise weht der Wind. Dann beginnt es zu regnen. Erst sanft, dann richtig heftig. Plötzlich entlädt sich ein heftiges Gewitter. Der plötzliche Wetterumschlag findet aber nicht in freier Natur, sondern in der Schönholzerswiler Mehrzweckhalle statt. Er gehört zum Repertoire, das die Sängerrunde am Nollen im Rahmen ihrer Unterhaltungen zum Besten gibt und lediglich durch Hände und Füsse erzeugt wird.

Inspiriert durch den König der Löwen

Auch sonst bewies der Chor bei der Auswahl seiner Vorträge Geschick und erfreut das Publikum in der voll besetzten Halle mit Melodien aus aller Welt. Mit «Shosholoza» und der Südafrikanischen Nationalhymne «N’kosi Sikelel’i Africa» entführen sie die Zuhörer auf den Nachbarkontinent. Bei «Shosholoza» brilliert Manuel Räss mit seinen Sologesängen, zudem sorgt Timo Stark mit seinem Cajon für eine passende Begleitung. «Zu den Stücken inspiriert wurden wir durch das Musical ‹König der Löwen›, das wir bei der Sängerreise nach Hamburg besucht haben», erklärt Präsident Markus Bommer. Als ein Höhepunkt entpuppt sich «Only You» der britischen A-cappella-Formation Flying Pickets. Eine elfköpfige Kleingruppe interpretiert den Klassiker als schweizerdeutsche Version «Nur no di».

Markus Bommer (rechts) beglückwünscht Ruedi Rüegger zur 40-jährigen Vereinszugehörigkeit.

Markus Bommer (rechts) beglückwünscht Ruedi Rüegger zur 40-jährigen Vereinszugehörigkeit.

Ehrungen für verdiente Sänger

Seit 40 Jahren singt Ruedi Rüegger in der Sängerrunde mit. Für seine Treue wird er mit einem Gutschein belohnt, genauso wie Armin Schweizer, der seit 30 Jahren mitsingt. «Er hat früher auch Theater gespielt und Kulissen gebaut», sagt Bommer. Eine von ihnen wird ihm zu Ehren für das Stück «Wunder, Stoff und Zunder» verwendet, das die Theatergruppe im zweiten Teil des Abends zum Besten gibt. Es erzählt von Gemeindepräsident Hans Dampf (Martin Egli) und Pfarrer Josef Keusch (Markus Bommer) die sich in Don Camillo und Peppone-Manier in die Haare bekommen.

Das Theater «Wunder, Stoff und Zunder» zum Schluss: Immer wieder geraten sich der Gemeindepräsident (Matin Egli) und der Pfarrer (Markus Bommer) in die Haare.

Das Theater «Wunder, Stoff und Zunder» zum Schluss: Immer wieder geraten sich der Gemeindepräsident (Matin Egli) und der Pfarrer (Markus Bommer) in die Haare. 

Weitere Aufführungen in Wuppenau

Am 11. und 12. Januar, jeweils um 20 Uhr, zeigt die Sängerrunde am Nollen ihr Programm in der Turnhalle Wuppenau nochmals.