Die Rückkehr des Chansonniers: Michael von der Heide singt in Amriswil

Das Jahresprogramm des Kulturforums Amriswil startet am Freitag mit Kabarettist Thomas C.Breuer – und im Oktober kommt Sänger Michael von der Heide.

Manuel Nagel
Merken
Drucken
Teilen
Als Michael von der Heide am Strassenfest 2017 auftrat, knüpfte Donato Saragoni den ersten Kontakt mit ihm. (Bild: Manuel Nagel, 8. Juli 2017)

Als Michael von der Heide am Strassenfest 2017 auftrat, knüpfte Donato Saragoni den ersten Kontakt mit ihm. (Bild: Manuel Nagel, 8. Juli 2017)

Fragt man Donato Saragoni nach dem Highlight im Jahresprogramm des Kulturforums, so kommt er ins Grübeln. Denn für den langjährigen Leiter der Programmgruppe des Kufos ist die kommende Saison gespickt mit Veranstaltungen, die ihn persönlich sehr berühren.

Den Auftakt macht diesen Freitagabend, 27. September, Thomas C. Breuer. «Er war der erste Kabarettist, den ich gesehen habe», sagt Saragoni. Er habe Breuer vor etwa 30 Jahren in Jona erlebt, als er noch am Zürichsee wohnhaft war. «Ich fuhr damals extrem auf ihn ab», sagt Saragoni lachend und outet sich als Fan des Deutschen. Er habe nach der Veranstaltung auch noch etwas mit ihm getrunken und sei fasziniert gewesen von Breuer. «Damals hatte ich noch keinen Bezug zu dieser Kleinkunstszene», sagt Saragoni. Nun sei der Kabarettist nach 40 Jahren auf Abschiedstournee von der Bühne und für ihn, Saragoni, schliesse sich jetzt ein Kreis.

Als Niemand in einem Keller vor 20 Personen

«Mit Michael von der Heide, der am 25. Oktober ins Kulturforum kommt, ist es ähnlich», sagt Saragoni. Auch ihn habe er etwa zu jener Zeit in Jona gesehen. Er sagt:

«Damals war Michael von der Heide ein Niemand. In einem Kellerraum hat er ein Konzert für etwa 20 Personen gegeben.»

Schlagersängerin Nella Martinetti, die damals wie Saragoni ebenfalls in Jona lebte, war auch im Publikum. «Sie wurde da völlig Fan von ihm – und er auch von ihr», erinnert sich Donato Saragoni. Nie hätte er damals gedacht, dass er sowohl Breuer als auch von der Heide drei Jahrzehnte später nach Amriswil einlade. «Das sind zwei Sachen, die bei mir so richtig nachklingen nach dieser langen Zeit.»

Donato Saragoni ist Leiter der Programmgruppe des Amriswiler Kulturforums. (Bild: Manuel Nagel)

Donato Saragoni ist Leiter der Programmgruppe des Amriswiler Kulturforums. (Bild: Manuel Nagel)

Doch Saragoni entscheidet nicht alleine, wer im Kulturforum auftritt. Er ist nur einer von rund einem Dutzend Personen, welches jeweils die Künstler aussucht. Den mittlerweile berühmten Chansonnier von der Heide kontaktierte Saragoni bei dessen Auftritt am Strassenfest vor zwei Jahren, ob er nicht auch mal ins Kulturforum käme.

Die Kollegen der Programmgruppe mussten bei von der Heide nicht wirklich überzeugt werden. Der aus Amden stammende Sänger dürfte Ende Oktober dem Verein Kulturforum ein ausverkauftes Haus garantieren.

Ein Feuerwerk zum Zwanzigjährigen

Doch die Veranstalter setzen nicht nur auf bekannte Namen. Immer wieder versucht die Programmgruppe Künstler nach Amriswil zu holen, die für viele noch unbekannt sind. Ihnen gemeinsam ist jedoch, «dass wir hundertprozentig von ihnen überzeugt sind», sagt Saragoni. Man mache sich von den Künstlern vorher mehrfach ein Bild, bevor man sie dann engagiere. Überzeugt haben auch «The Sad Pumpkins», die Jazzformation von Niculin Janett, die am 17. Januar auftreten wird. Auch hier freut sich der Leiter der Programmgruppe besonders: Janett war einst sein Schüler an der Kantonsschule Romanshorn.

Doch die Programmgruppe steckt schon voll in den Planungen für die Saison 2020/2021, wenn das Kufo sein 20-jähriges Bestehen feiert. Viele Verträge sind laut Saragoni bereits unter Dach und Fach und er verspricht: «Wir zünden ein Feuerwerk der hiesigen Kleinkunstszene.»

Mehr Informationen
www.kulturforum-amriswil.ch