Die Rechnung der Sek Romanshorn-Salmsach fällt besser aus als budgetiert

Die Schulgemeinde profitiert von der guten Wirtschaftslage.

Drucken
Teilen
Der Neubau Weitenzelg.

Der Neubau Weitenzelg.

Andrea Stalder

(red.) Wie viele andere Körperschaften in der Region profitiert auch die Sekundarschulgemeinde Romanshorn-Salmsach von der guten Wirtschaftslage und den damit deutlich über Budget liegenden Steuereinnahmen. Anstelle eines budgetieren Verlustes von 286704 Franken, schliesst die Rechnung 2019 mit einem Aufwandüberschuss von 24122.92 Franken.

Aufgrund der aktuellen Coronavirus-Krise haben die beiden Romanshorner Schulgemeinden entschieden, die Rechnungsgemeinden 2019 zu verschieben und gemeinsam mit den Budgetpräsentationen 2021 durchzuführen. Die jetzt veröffentlichten Unterlagen behalten ihre Gültigkeit und werden nicht nochmals zugestellt.

Mehrere Gründe für erfolgreiches Jahr

Die Sekundarschulgemeinde darf aus verschiedenen Gründen auf ein erfolgreiches Jahr 2019 zurückschauen. So durfte im Sommer der gelungene Neubau Weitenzelg zusammen mit der Bevölkerung eingeweiht werden.

Dank deutlich über Budget liegenden Steuereinnahmen sowie hoher Ausgabendisziplin zeigt sich in finanzieller Hinsicht ein gutes Bild. Obwohl die Rechnung durch die notwendige Ausfinanzierung der Deckungslücke beim Pensionskassenwechsel mit 650000 Franken zusätzlich belastet wird, schliesst die Sekundarschulgemeinde Romanshorn-Salmsach mit einem Aufwandüberschuss von 24122.92 Franken praktisch ausgeglichen ab.

Steuerfuss könnte angepasst werden

Die Rechnung 2019 wird zum letzten Mal durch eine Beitragsleistung an den kantonalen Finanzausgleich belastet. Ab 2020 entfällt diese Abgabe und erlaubt, trotz durch den Neubau verursachten erhöhten Abschreibungsbedarfs, eine Anpassung des Steuerfusses ins Auge zu fassen. (red)

Hinweis
Die Rechnungsgemeinden finden am 24. November zusammen mit den Budgetgemeinden 2021 statt.