Die orthopädischen Chirurgen aus Kreuzlingen feiern Jubiläum: Gelenkspezialisten sind gefragter denn je

Seit 25 Jahren gibt es die Orthopädie am See. Ihr Erfolgsrezept: Die gesamte Behandlung aus einer Hand.

Urs Brüschweiler
Hören
Drucken
Teilen
Fachärzte für orthopädische Chirurgie: (oben) Stephan Heinz (Schwerpunkt Hüfte, Knie, Fuss) und Peter Kirst (Hüfte, Knie); (sitzend) Alexander Rukavina (Schulter, Knie) und Tobias Ritzler (Fuss, Hüfte, Knie).

Fachärzte für orthopädische Chirurgie: (oben) Stephan Heinz (Schwerpunkt Hüfte, Knie, Fuss) und Peter Kirst (Hüfte, Knie); (sitzend) Alexander Rukavina (Schulter, Knie) und Tobias Ritzler (Fuss, Hüfte, Knie).

(Bild: Andrea Stalder)

Die Orthopädie am See ist nicht in einem repräsentativen Gebäude untergebracht. Aber die Gemeinschaftspraxis ist ein gewichtiger Player im Thurgauer Gesundheitswesen. Deutlich über 1000 Operationen zählt man jährlich. «Das ist die grösste Zahl für eine Privatklinik im Kanton Thurgau», betont Verwaltungsratspräsident Alexander Rukavina. Er ist Schulterspezialist und seit 2008 Partner in der Praxis.

Ein Vierteljahrhundert behauptet sich das Unternehmen bereits in einem komplexen Umfeld. Stephan Heinz sagt:

«Es ist eine Erfolgsgeschichte.»

Der Orthopäde ist bereits seit zwei Jahrzehnten im Team. Aus den Anfängen der Privatklinik ist heute noch Sportmediziner Werner Neuer mit dabei.

Ende des vergangenen Jahres wurde das Jubiläum im Steckborner Phoenix Theater gebührend gefeiert. 32 Mitarbeiter —­ 6 Partner, 3 angestellte Ärzte, 8 Physiotherapeuten sowie das administrative Personal — zählt das KMU heute. Eingeladen waren vorwiegend die zuweisenden Ärzte und Partner. Es war ein gelungener Anlass», sagt Partner Tobias Ritzler.

Wachsende Gemeinschaftspraxis

«Das Konzept war von Anfang an so ausgelegt, dass neue Ärzte hinzukommen können», erklärt Stephan Heinz. Grösser werden will man eigentlich nicht mehr. Im Gegenteil sei es schwierig, geeignete Nachfolger zu finden.

Der Bedarf an Spezialisten im Bereich der Orthopädie war im Thurgau schon vor 25 Jahren gegeben. Patienten hätten bis drei Monate auf einen Termin warten müssen. Mit der Gemeinschaftspraxis ging es stetig aufwärts, auch wenn die öffentlichen Häuser zu Beginn nicht gerade auf die Konkurrenz gewartet haben.

Am Erfolgsrezept haben die Gelenkspezialisten nichts verändert. Damit sich die Geschichte kostenmässig rechnet, hielt man die Infrastrukturkosten stets bescheiden. In den Räumen an der Kreuzlinger Löwenstrasse gibt es Platz für Physiotherapie. Die Ärzte teilen sich jedoch Büros und Sprechstundenzimmer. Man plant jetzt eine Erweiterung innerhalb des Gebäudes. Operiert wird aber auch künftig auswärts, vorwiegend in der Klinik Seeschau. Alexander Rukavina sagt: 

«Mit diesem Partner sind wir gross geworden. Es hat von Anfang an gepasst und die Qualität stimmt.»

«Unser grosser Vorteil ist, dass wir alles aus einer Hand bieten, Beratung, Operation und Nachbehandlung. Das unterscheidet uns von den öffentlichen Häusern», sagt Rukavina. Die Dienste von Orthopäden seien heute gefragter denn je. Tobias Ritzler sagt:

«Die Leute werden immer älter und bleiben dabei aktiv. Sport und Freizeit haben einen höheren Stellenwert. Und sie müssen schneller wieder fit werden und zur Arbeit.»

Rosinenpicker, als die sie da und dort dargestellt werden, seien sie nicht. Die Zahlen sprächen hier eine deutliche Sprache. Das ganze Team arbeite überdies in dieselbe Kasse. Ihre Löhne seien vergleichbar mit jenen in den Kantonsspitälern und notabene bei allen Partnern gleich.

Kollegiale Zusammenarbeit als Qualitätssicherung

Im Thurgau habe man Glück. Die Marktsituation sei gesund, es bestehe kein Überangebot. Als Unternehmen und AG braucht die Praxisgemeinschaft eine genügende Auslastung, man trägt das unternehmerische Risiko. Die Fachärzte profitieren von ihrem Experten-Ruf. In der orthopädischen Gesellschaft sind sie überregional angesehen und setzen auch Standards. Der ständige Austausch unter den Kollegen hilft dabei. Das diene der Ausbildung und der Kontrolle. Nicht zuletzt bilden Ärzte der Sportpraxis am See heute auch junge Ärzte am Kantonsspital aus.

Sportpraxis am See

 Teil der Erfolgsgeschichte der Gemeinschaftspraxis ist auch die Sportpraxis am See. Das von Swiss Olympic zertifizierte Angebot wurde 2013 mit dem Kantonsspital Münsterlingen als Private Public Partnership gegründet. So etwas existiert im Kanton sonst nicht, sagt Tobias Ritzler. Sowohl Spitzen- wie auch Breitensportlern steht man am Standort Münsterlingen bei medizinischen Problemen mit einem spezialisierten Zentrum mit Rat und Tat zur Seite.

Mehr zum Thema

Wenn Sportler Patienten sind

Die Spital Thurgau AG hebt gemeinsam mit der Gemeinschaftspraxis «Orthopädie am See» die neue «Sportpraxis am See» aus der Taufe. Im Zentrum steht die Zusammenarbeit, um den Sportlern ein ganzheitliches Angebot zu bieten.
Severin Schwendener

ORTHOPÄDIE: Kliniken im Verdrängungskampf

Die Klinik am Rosenberg in Heiden entlässt sechs Mitarbeitende. Sie leidet unter dem Erfolg der benachbarten Berit-Klinik. Zudem ist die Kooperation mit dem Ausserrhoder Spitalverbund gescheitert.
Michael Genova