Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die letzte Fasnacht der Welt beginnt mit dem Showdown im Saloon

Am Mittwoch startete in Ermatingen die Groppenfasnacht. Am Dorfabend wurde aus dem Unterseedorf Wild Gropp City.
Urs Brüschweiler
«Die glorreichen Drei» tänzeln durch den Wilden Westen. (Bild: Andrea Stalder)

«Die glorreichen Drei» tänzeln durch den Wilden Westen. (Bild: Andrea Stalder)

Das Duell um die Macht erreicht seinen Höhepunkt. Obergropp Rico Thurnheer zieht den Colt und drückt eiskalt ab. Seine verbalen Spitzen treffen die vier Kandidaten für den neuen «Gmoandspräsi»: Den späteren Sieger Ürseli aus dem Käsmücken-Dorf Triboltingen, den Sheriff aus Raperswilen, der noch weniger Stimmen macht, als Punkte beim Gangfischschiessen, den Scherzkeks von der Luzerner Fasnacht, der schon zahlreiche Firmen zu Tode saniert hat und die Heidi vom Jugendzentrum Neutal.

Der Dorfabend der Ermatinger Groppenfasnacht am Mittwoch wird zum Showdown im Wilden Westen. Barkeeper Ben (Andreas Plüer) und Miss Kitty (Saskia Geisselhardt) führen mit Charme und Wortwitz durchs bunte Programm.

Der Mehrzwecksaal in Ermatingen wird zum Saloon. (Bild: Andrea Stalder)Der Mehrzwecksaal in Ermatingen wird zum Saloon. (Bild: Andrea Stalder)
Die Arabianer Karin Friedrich und Walter Rusch. (Bild: Andrea Stalder)Die Arabianer Karin Friedrich und Walter Rusch. (Bild: Andrea Stalder)
Zwei der glorreichen Drei: Gringos Beat Brändli und Daniel Kirner. (Bild: Andrea Stalder)Zwei der glorreichen Drei: Gringos Beat Brändli und Daniel Kirner. (Bild: Andrea Stalder)
Schamesröte ist kein Thema: Marderschreck on Tour. (Bild: Andrea Stalder)Schamesröte ist kein Thema: Marderschreck on Tour. (Bild: Andrea Stalder)
Bunte Kostüme prägten den Abend. (Bild: Andrea Stalder)Bunte Kostüme prägten den Abend. (Bild: Andrea Stalder)
Cowgirls und Indianer. (Bild: Andrea Stalder)Cowgirls und Indianer. (Bild: Andrea Stalder)
Barkeeper Ben (Andreas Plüer sucht einen Wagenfälscher. (Bild: Andrea Stalder)Barkeeper Ben (Andreas Plüer sucht einen Wagenfälscher. (Bild: Andrea Stalder)
Barkeeper Ben (Andreas Plüer) und Miss Kitty (Saskia Geisselhardt) führten durchs Programm. (Bild: Andrea Stalder)Barkeeper Ben (Andreas Plüer) und Miss Kitty (Saskia Geisselhardt) führten durchs Programm. (Bild: Andrea Stalder)
Obergropp Rico Thurnheer schiesst scharf. (Bild: Andrea Stalder)Obergropp Rico Thurnheer schiesst scharf. (Bild: Andrea Stalder)
Der Männerchor liebt «Conchita». (Bild: Andrea Stalder)Der Männerchor liebt «Conchita». (Bild: Andrea Stalder)
10 Bilder

Die letzte Fasnacht der Welt: Ermatingen zelebriert den Wilden Westen

Kostüme, die Schamesröte hervorrufen

Es führt die Besucher im wunderschön dekorierten Mehrzwecksaal bis an die Grenzen der Zivilisation. Zu den Arabianern aus dem Nachbardorf Salenstein, wo zuletzt Streit und Nothilfe regierten. Squaw Karin Friedrich versucht ihren Bruder «Stilles Wasser» unter die Haube zu bringen. Bevor die Blasmusik-Combo-Marderschreck in teilweise die Schamesröte ins Gesicht treibenden Kostümen den Saloon betritt und für Stimmung sorgt.

«Die glorreichen Drei», Katrin und Daniel Kirner und Beat Brändli, erreichen mit ihrer Gringo-Nummer ausserordentlichen Zuspruch. Satire, Ulk, Gesang und Tanz bringen sie gekonnt unter einen Sombrero. Die Cowboys und Indianer im Publikum quittieren es mit johlendem Applaus.

Obergropp Rico Thurnheer schiesst scharf. (Bild: Andrea Stalder)

Obergropp Rico Thurnheer schiesst scharf. (Bild: Andrea Stalder)

Nicht alternde Rocker-Bräute

Der Männerchor gibt die Conchita-Lovers mit herzigen Steckenpferden. Der Turnverein macht sich auf die Suche nach dem «Schuh des Manitou». Die Sax-Gugge Hattlepfeffer spielt ein Ständchen in der Prärie. Mit wallenden Rockermähnen fährt der Frauenturnverein auf Mini-Bikes ein. Die «White Dog Gang» zeigt eine ausgefallene Nummer mit Steppern.

Norbert Heizmann reimt sich als Zöllner von Konstanz einen Wolf. Bei seinem Stempel-Rap gehen den Cowboys die Pferde durch, weil sie Tränen lachen. Die Lokalwahlen, die gefällten Pappeln am Horn, die zerstrittenen Salensteiner und all der andere Klamauk, der sich übers Jahr angesammelt hat, ist jetzt aufgearbeitet.

Die nackte Panik

Die Uhr schreitet gen Mitternacht, als die Stimmung in Panik umschlägt. Den lautstarken Schlussakkord setzt das Panikorchester. Das Schlusswort gehört aber dem Obergropp beim Schlussbild: «Wir haben bald mehr Leute auf der Bühne, als im Saal. So soll es sein, davon lebt unsere Dorffasnacht.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.