Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Kreuzlinger Senioren erhalten ihren Zmittag weiterhin geliefert

Nachdem sich der Verein Mahlzeitendienst aufgelöst hatte, hat die Stadt den Service nun mit den Nachbargemeinden neu organisiert.
Roland Alber, Helena Engeli und Markus Brüllmann. (Bild: PD/Stadt Kreuzlingen)

Roland Alber, Helena Engeli und Markus Brüllmann. (Bild: PD/Stadt Kreuzlingen)

(red) Das 40-Jahr-Jubiläum war dem 1980 gegründeten Verein Mahlzeitendienst nicht mehr vergönnt. Im vergangenen Februar stimmten die Mitglieder schweren Herzens der Auflösung zu, weil verschiedene Ämter nicht mehr besetzt werden konnten. Schon damals war aber klar, die Dienstleistung soll weiter bestehen bleiben. Gemeinsam mit den Nachbargemeinden Bottighofen, Lengwil und Münsterlingen, die ebenfalls ein solches Angebot haben, gründete die Stadt Kreuzlingen nun den «Mahlzeitendienst See».

Vereinsvermögen fliesst in die neue Organisation

Stadtrat Markus Brüllmann nahm am Mittwoch vom abtretenden Präsidenten und der Kassierin Helena Engeli das Vereinsvermögen des aufgelösten Vereins entgegen. Das Restkapital wird zur Kostendeckung des «Mahlzeitendienst See» verwendet. Wie es in einer Mitteilung der Stadt heisst, würdigte Stadtrat Markus Brüllmann das grosse Engagement des Vereins Mahlzeitendienst Kreuzlingen als herausragende Leistung.

«39 Jahre im Dienst der Allgemeinheit ist keine Selbstverständlichkeit – dem Vorstand und freiwilligen Fahrerinnen und Fahrern gebührt grosser Dank und Respekt.»

Um die Zukunft des Mahlzeitendienstes zu sichern, suchte die Vereinsleitung vorab das Gespräch mit den Gemeinden Bottighofen, Lengwil, Münsterlingen und mit der Stadt Kreuzlingen. «Wir sind froh, dass sich die Kommunen für die Neugründung entschieden haben und damit der Bevölkerung diese wichtige Dienstleistung weiterhin anbieten», erklärte Roland Alber. Seit dem 1. Juni obliegt die operative und administrative Leitung des «Mahlzeitendienst See» bei Claudia Ilg. Die gesamten Aufwendungen eines Jahres werden nach Anzahl Menus auf die vier Kommunen verteilt.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.