Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Kreuzlinger First Lady hat ein strahlendes Lachen

Seit ihr Mann Thomas Stadtpräsident ist, sieht man Rattana Niederberger oft an Anlässen. Ihre gute Laune ist ansteckend. Und die 50-Jährige liebt es, zu kochen. Auch am Chrüzlinger Fäscht.
Nicole D'Orazio
Rattana «Mem »Niederberger ist die First Lady von Kreuzlingen. (Bild: Andrea Stalder)

Rattana «Mem »Niederberger ist die First Lady von Kreuzlingen. (Bild: Andrea Stalder)

Ihr Mann ist der Chef in der Stadt. Rattana Niederberger ist die Frau des Stadtpräsidenten und seit dessen Wahl an vielen Anlässen anzutreffen. Mit ihrer guten Laune, dem exotischen Aussehen und dem strahlenden Lächeln fällt sie auf. Doch wer ist die Frau dahinter? «Hallo, ich bin Mem», sagt sie bei der Begrüssung.

«Ich heisse zwar Rattana, doch alle nennen mich nur Mem.»

Auf ihren richtigen Namen würde sie manchmal gar nicht reagieren, weil sie es nicht gewohnt sei, so genannt zu werden, erklärt sie und lacht. In Thailand, wo sie geboren ist, hätten die meisten einen Spitznamen.

Mit 23 Jahren ist «Mem» Niederberger in die Schweiz, zuerst nach Dübendorf und dann nach Romanshorn, gekommen, und hat geheiratet. «Das hat nicht gepasst. Nach der Scheidung lebte ich lange alleine.» Zurück in die Heimat wollte sie aber nie. «Ich mag die Schweiz. Es ist hier nicht so heiss. Ich liebe den Winter.» In Thailand sei es immer heiss und feucht. Das sei unangenehm.

Chefin hat sie auf einen netten Mann angesprochen

Aus einer früheren Beziehung hat sie eine Tochter, mit Thomas Niederberger drei Söhne im Teenager-Alter. Kennen gelernt hat sie ihn, als er mit Kollegen im Restaurant, wo sie arbeitete, zu Gast war. «Meine Chefin hat mich gefragt, ob ich den netten Mann kenne. Sonst wäre ich wohl gar nicht auf ihn aufmerksam geworden an diesem Abend», sagt sie und lacht. Später hat es gefunkt.

Das grosse Hobby der Familienfrau ist das Kochen. Das hat sie von der Mutter gelernt. Und sie ist stolz, dass ihr ältester Sohn ihr nacheifert und bald eine Kochlehre beginnt. «Ich habe einen kleinen Partyservice für Anlässe, gebe ab und zu Kochkurse und betreibe an manchen Festen in der Region einen Stand», erzählt «Mem» Niederberger. Zum Beispiel am Kreuzlinger Jahrmarkt, dem Romanshorner Seenachtfest oder am Löwenstrassenfest.

«Am Chrüzlinger Fäscht diesen Samstag bin ich auch dabei und vertrete meine Heimat.» Kochen wird sie verschiedene thailändische Spezialitäten.

Am liebsten geht sie an Konzerte

«Mem» Niederberger freut sich immer, wenn die Leute bei ihr am Stand auch noch etwas mit ihr schwatzen. «Es ist manchmal lustig, wie mich die Leute nennen. Auch schon ist das Wort First Lady oder Frau Stadtpräsident gefallen.» Stören tut sie das nicht. «Es stimmt ja und man kennt mich nun eben.» Sie fülle diese Rolle gerne aus, unterstütze und begleite ihren Mann. «Am liebsten gehe ich mit an Konzerte. Das geniesse ich richtig.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.