Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Kirchgemeinde Arbon rechnet mit einem Plus von 67'000 Franken

Die katholische Kirchgemeinde hat die Finanzen im Griff. Künftig müssen die Kirchbürger keine Bausteuer mehr zahlen. Die neue Behörde ist mit einer Ausnahme die alte.
Hedy Züger
Die Kirche St. Martin in Arbon (Archivbild, 2005: Maya Mussilier)

Die Kirche St. Martin in Arbon (Archivbild, 2005: Maya Mussilier)

Auf der geschäftlichen wie der persönlichen Ebene verlief die Legislatur 2015-2018 in der katholischen Kirchgemeinde erfreulich. Dies erklärte Kirchenpräsident Dominik Diezi an der Versammlung der Kirchbürger am Montagabend. Vier grosse Bauaufgaben wurden abgeschlossen: Sie betrafen die Martinskirche (innen und aussen), die Otmarskirche und das Rothe Haus.

Architektin Marlene Nägele erklärte die Reihe der Probleme, die im Rothen Haus durch sie sowie durch spezialisierte Handwerker zu lösen waren. Sie sagt:

«Mir sind süferli vorgange.»

Nägele bezog sich dabei auf die restaurierten Stuckaturen und die eingesparten Finanzen.

Auf der Wunschliste der katholischen Kirchgemeinde bleibt die Neugestaltung der Umgebung der Martinskirche. Auf dieser Wunschliste ist weiterhin auch ein Jugendseelsorger vermerkt. Der Stellenmarkt sei ausgetrocknet, stellte Diezi fest.

Budget rechnet mit Plus von rund 67'000 Franken

Das Budget 2019 wurde von Treuhänder Sascha Bigger bereits auf dem harmonisierten Rechnungsmodell HRM2 erstellt. Dieses bringt allen Politischen, Schul- und Kirchgemeinden im Kanton obligatorisch eine neue Gliederung der Konten. Die Kirchgemeindeversammlung genehmigte den Voranschlag 2019 mit einem Steuerfuss von 18 Prozent, die Bausteuer von 3 Prozent wird nicht mehr erhoben. 2019 wird von einem Einnahmenüberschuss von 66'810 Franken ausgegangen. Die katholische Kirchgemeinde ist schuldenfrei.

Carmelo Campailla ersetzt Heinz Gygax

Bei den Gesamterneuerungswahlen 2019-2022 wurden Dominik Diezi als Präsident, Mathilde Künzler, Myrta Lehmann, Andreas Raschle und Rosemarie Wusk als Mitglieder bestätigt; Carmelo Campailla wurde neu in die Behörde gewählt. Campailla ist Nachfolger von Heinz Gygax, der für seine zuverlässige und loyale Mitarbeit geehrt wurde. Auch die vorgeschlagenen Urnenoffizianten und Revisoren wurden gewählt. An der Versammlung nahmen der Roggwiler Gemeindepräsident Gallus Hasler und der Arboner Vizepräsident Patrick Hug teil. Der Theologe Matthias Rupper gab den 75 Stimmberechtigten und den Gästen besinnliche Worte mit auf den Weg. Nathan Hubov wartete mit einem Eröffnungskonzert auf.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.