Die Grünen Arbon treten mit einer eigenen Liste bei den städtischen Wahlen an

Volle Unterstützung: Die Ortspartei nominiert an ihrer Mitgliederversammlung einstimmig zwei Frauen und zwei Männer fürs Stadtparlament und Kantonsrat Didi Feuerle für den Stadtrat.

Drucken
Teilen
Die vier Kandidierenden fürs Stadtparlament der Grünen gruppieren sich um ihren Stadtratskandidaten in der Mitte: Bernard Miserez, Cornelia Wetzel, Didi Feuerle, Heidi Heine und Nicola Franco. (Bild: PD)

Die vier Kandidierenden fürs Stadtparlament der Grünen gruppieren sich um ihren Stadtratskandidaten in der Mitte: Bernard Miserez, Cornelia Wetzel, Didi Feuerle, Heidi Heine und Nicola Franco. (Bild: PD)

(red) Letzte Woche fand im kalten, unbeheizten Kappeli die Nominationsversammlung der Grünen Arbon für die Stadtrats- und Parlamentswahlen statt. Einstimmig und unter Beifall der zahlreich erschienenen Gäste nominierten die Mitglieder Kantonsrat Didi Feuerle für die Stadtratswahl, wie die Grünen in einem Communiqué mitteilen.

Die Grünen schreiben:

«Feuerle setzt sich in unserer Stadt erfolgreich für ‹grüne Anliegen› wie zum Beispiel die Stärkung des Langsamverkehr ein.»

Dem Schreiner und Baubiologen sei auch ein besonnener Umgang mit den Stadtfinanzen ein wichtiges Anliegen. So weise er durch die Jahre als Mitglied der Geschäfts- und Finanzprüfungskommission profunde Erfahrungen aus, heisst es in der Medienmitteilung weiter.

Vier Kandidierende fürs Stadtparlament

Zum ersten Mal nimmt die Ortspartei der Grünen mit einer eigenen Liste an den Parlamentswahlen teil. Wie zuvor Didi Feuerle wurden auch die beiden Kandidatinnen und die beiden Kandidaten einstimmig durch die Mitglieder nominiert. Es sind dies Heidi Heine, Cornelia Wetzel, Nicola Franco und Bernard Miserez. «Ihr gemeinsames Kernanliegen ist klar: die politische Richtung zielt auf Nachhaltigkeit», schreiben die Grünen.

Nebst der Nomination der Kandidaten beschloss die Mitgliederversammlung einstimmig eine Listenverbindung mit SP-Gewerkschaften-Juso.

Zudem unterstützen die Grünen den Kandidaten fürs Stadtpräsidium Dominik Diezi, der sich bei den den Grünen vorstellte. Der CVP-Stadtparlamentarier, Kantonsrat und Bezirksrichter ist weiterhin der einzige, der Stadtpräsident werden will.

Knatsch in der SVP Arbon

Heute nominiert die SVP ihre Kandidaten für die kommenden Wahlen. Dies hat einen bitteren Beigeschmack: Stadtparlamentarier Reto Gmür und offenbar auch Präsidentin Astrid Straub werfen wegen interner Querelen den Bettel hin.
Annina Flaig