Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Gospel Joy Singers aus Kreuzlingen verbreiten die frohe Botschaft in der Musik

Zu ihrem Jubiläumswochenende laden die Gospel Joy Singers die amerikanischen Gospelgrössen Serena Ford und Freddy Washington und alle, die Spass am Singen haben, zum Workshop ein.
Judith Schuck
Chorleiter Heiko Dierschke am Klavier beim Aufwärmen für die Probe mit den Gospel Joy Singers. (Bild: Andrea Stalder)

Chorleiter Heiko Dierschke am Klavier beim Aufwärmen für die Probe mit den Gospel Joy Singers. (Bild: Andrea Stalder)

Im Gegensatz zu anderen Chören haben die Gospel Joy Singers aus Kreuzlingen kein Nachwuchsproblem. Die gut 40 Sängerinnen und Sänger sind im Alter zwischen Mitte zwanzig und Mitte siebzig. Der Musikgeschmack sei da zwar eine Gratwanderung, sagt Chorleiter Heiko Dierschke, «die Vielseitigkeit auszuloten, macht aber grossen Spass.» Im Sommer 1999 gründeten Regula Felix und Julia Klöck diesen etwas anderen Chor. Sie wollten Gospels singen, die «frohe Botschaft» durch impulsive Musik verkünden.

Paul Amrod am Piano

«Von ihrem Ursprung her sind die Gospelsongs gar nicht so raffiniert aufgebaut; aber sie reissen einen mit», beschreibt Dierschke den Effekt. Voraussetzung zum Mitmachen seien die Freude am Singen, eine gesunde Stimme «und ein bisschen Rhythmusgefühl», meint Hartmut Rausch, einer der eher wenigen Männer im Chor. «Männerstimmen könnten wir durchaus noch mehr brauchen», findet Dirigent Dierschke, gerade für A-cappella-Songs. Ansonsten könne der Pianist die fehlenden Bässe instrumental ausgleichen. Dieser ist kein geringerer als Paul Amrod. Der Amerikaner lebt seit 1992 am Bodensee und war von 2003 bis 2010 musikalischer Leiter am Stadttheater Konstanz. Seit acht Jahren begleitet er den Gospelchor nun am Klavier. Annemarie Schwarz, Vereinspräsidentin und fast von Anfang an mit dabei, meint: «Für den Chor ist eine gute Zusammenarbeit mit dem Pianisten wesentlich.» Ausserdem müsse die Chemie zwischen Dirigent und Chor stimmen, ergänzt Vizepräsidentin Hilde Mainz.

Dierschke zieht es nach Frankreich

Heiko Dierschke verlässt die Gospel Joy Singers zum Sommer. Der Musiklehrer zieht mit seiner Familie nach Frankreich. «Nach zwölf Jahren als Leiter fühle ich mich dem Chor sehr verbunden. Aber vielleicht lebt er ja auch vom Wechsel.»

Neuer Chorleiter gesucht

«Wir suchen nun jemanden, der eine Ausbildung und Erfahrung als Chorleiter hat und idealerweise auf dem Klavier begleiten kann», erklärt Rausch das Profil. Was das Repertoire betrifft, sollte die neue Leitung Spass an musikalischer Vielfalt mitbringen, «denn wir singen nicht nur traditionellen Gospel, sondern auch moderne Stücke, die einen Bezug zu Gospelmusik haben.» Vom 29. bis 31. März feiern sie erst mal noch in alter Besetzung ihr 20-jähriges Bestehen. Dafür bekommt der Chor prominente Unterstützung von Serena Ford und Freddy Washington, zwei Gospelgrössen aus den USA. Sie geben ab Freitagabend einen Workshop, an dem alle Singbegeisterten teilnehmen können und gemeinsam mit dem Chor am Samstagabend und Sonntagmorgen das Jubiläumskonzert in der Evangelischen Kirche Kreuzlingen bestreiten werden.

Workshop-Anmeldung

Für den Gospel-Workshop mit Freddy Washington und Serena Ford können sich Interessierte bei den Gospel Joy Singers anmelden. Er startet am 29. März, um 19 Uhr, und geht am 30. März, um 9 Uhr, weiter. Nach einer kleinen Verschnaufpause wird das Gelernte beim Jubiläumskonzert am 30. März, um 19 Uhr, und am 31. März, um 9.45 Uhr, in der evangelischen Kirche in Kreuzlingen vorgetragen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.