Die Gitarre steht im Zentrums des neuen Klangreich-Programms in der Alten Kirche von Romanshorn

«Zauber »nennt Organisator Christian Brühwiler die Konzertreihe. Die sechs Veranstaltungen bewegen sich im Spannungsfeld zwischen zeitgenössischer klassischer und Alter Musik, Jazz und Worldmusic auf höchstem Niveau.

Drucken
Teilen
Christian Elin und Friederike Heumann stehen gemeinsam auf der Bühne. (Bild: PD)

Christian Elin und Friederike Heumann stehen gemeinsam auf der Bühne. (Bild: PD)

(red) Das berühmte Schweizer EOS Guitar Quartet eröffnet mit einer «Hommage an Paco de Lucia» am Sonntag, den 20. Oktober, ein Programm, in dem für einmal die Gitarre prominent vertreten ist. Der Saxophonist Christian Elin, ist mit Eigenkompositionen, barocken Bearbeitungen und Improvisationen am 24. November zu hören. Zusammen mit der Gambistin Friederike Heumann spielt er ein erlesenes Programm.

Die iranischen Musikerinnen Golfam Khayam und Mona Matbou Riahi sind das Naqsh Duo. (Bild: PD)

Die iranischen Musikerinnen Golfam Khayam und Mona Matbou Riahi sind das Naqsh Duo. (Bild: PD)

Mit dem Naqsh Duo sind am Neujahrstag die iranischen Musikerinnen Golfam Khayam und Mona Matbou Riahi zu Gast. Sie spielen Musik, die Einflüsse der persischen Tradition mit Elementen aus zeitgenössischer Klassik und Jazz verbindet.

Flamencojazz im neuen Jahr

Die Freundschaft mit dem Pianisten Marco Mezquida macht es möglich, das Projekt mit dem katalanischen Flamencomeister «Chicuelo» und dem Perkussionisten Paco de Mode zu engagieren. Am 19. Januar 2020 präsentieren sie in der Alten Kirche Flamencojazz.

Michael Heupel und Uwe Kropinski. (Bild: PD)

Michael Heupel und Uwe Kropinski. (Bild: PD)

Am 16. Februar 2020 ist der in Romanshorn bekannte Gitarrenzauberer Uwe Kropinski, begleitet vom Flötisten Michael Heupel zu Gast.

Informationen und Reservation unter www.klangreich.ch

ROMANSHORN: Er bringt die Stadt zum Klingen

Am Donnerstag ist der Musiker und Veranstalter Christian Brühwiler mit dem Kulturpreis ausgezeichnet worden. Mit seinen «klangreich»-Konzerten bekommt die Hafenstadt ein bisschen Weltläufigkeit.
Markus Schoch