Die Gewa in Kreuzlingen glänzt trotz Regenwetters

Die Gewerbeausstellung lockte mit 115 Ausstellern zahlreiche Besucher ins Stadtzentrum. Die Aussteller zeigten viel Herzblut und Leidenschaft an ihren Ständen und boten dem Publikum ein vielseitiges Angebot.

Hana Mauder Wick
Drucken
Teilen
Eine Besucherin lässt sich im Ladies-Corner an der Gewa ihre Fingernägel verschönern. (Bild: Reto Martin)

Eine Besucherin lässt sich im Ladies-Corner an der Gewa ihre Fingernägel verschönern. (Bild: Reto Martin)

Die Sonnenbrille bleibt in der Handtasche. «Sogar die Ziegen Maja und Willi haben sich auf einen Heuballen zurückgezogen», sagt Messebesucherin Wilfriede Perchtold aus Tägerwilen und blickt über den Zaun in den Streichelzoo. «Aber Wetter ist, was man daraus macht.» Sie lässt sich bei ihrer Entdeckungstour über das Areal mitten im Herzen der Stadt jedenfalls nicht aufhalten: «Es interessiert mich, was es so alles zu sehen gibt.»

115 Aussteller zeigen sich in den Hallen Albert und Einstein, im Gastro-Zelt und dem Aussenbereich auf dem Bärenplatz von ihrer besten Seite. Wochenlang haben die Organisatoren und Aussteller mit viel Herzblut an Ideen getüftelt und an der Umsetzung gefeilt. Überall herrscht emsiges Treiben und spürbare Freude an der Sache.

Wo soll es hingegen, was gibt es zu sehen? Fingernägel als Kunstobjekte «en miniature»? Eine Heizung der neuesten Generation? Entdecken, wie ein Cheminée den Gemütlichkeits-Faktor ankurbelt oder ein Pool im eigenen Garten für Abkühlung sorgt? Es ist eine starke Leistungsschau mit lokalem Flair:

«Mitzumachen an der Gewa ist ein Ja zum Standort Kreuzlingen»

sagt Diana Anhorn. An ihrem Stand präsentiert sie schickes Schuhwerk und lokal hergestellter Taschen. «Das Gewerbe ist die Lebensader der Region.»

Schwere Geräte vor den Hallen

Draussen vor den Hallen zieht schweres Gerät die Blicke auf sich: Die Vorzeige-Fahrzeuge Piranha und Eagle der Mowag scharen viele Bewunderer um sich. Aber sie seien nicht hier, um Panzer zu verkaufen.

«Wir wollen unsere 40 Lernenden aus zehn Berufen in den Mittelpunkt rücken und die Verbundenheit zu Stadt und Kanton betonen»

erklärt Petra Kuhn, Leiterin Personalentwicklung und Berufsbildung im Rüstungsbetrieb. Mit dieser Vorgabe haben die Lernenden des Militärfahrzeug-Herstellers einen «Königsweg» im Zeltinnern auf die Beine gestellt.

Station für Station entdeckt der Besucher deren Berufswelt und spürt eine klare Botschaft: Die Lehre ist ein starker Auftakt für eine berufliche Karriere. Eine Ausbildung mit Schweizer Gütesiegel: Als Paradebeispiel dafür lächelt Mowag-Chef Oliver Dürr auf einem Plakat. Vom Polymechaniker zum CEO einer Firma mit rund 860 Mitarbeitenden. Eine Erfolgsgeschichte «made in Kreuzlingen».

Messeleitung ist zufrieden mit den Besucherzahlen

Die Aussteller sind ganz in ihrem Element. «Diese drei Tage bieten Gelegenheit, mit Leuten ins Gespräch zu kommen, die sich nicht von sich aus in ein Fitnessstudio wagen würden», erklärt Bodystation-Geschäftsführer Thomas Poosch und führt ein Laufband vor. Ein Blick in die Hallen zeigt regen Betrieb. «Wir sind sehr zufrieden», erklärt Messeleiterin Jasmin Köstli.

«Es ist schwer, genaue Zahlen zu ermitteln. Aber die Hallen sind sehr gut besucht.»

Andrang herrscht auch im Ladie’s und Men’s-Corner. Was Männer wollen und Frauen brauchen – mit diesem Versprechen locken die Aussteller das Publikum ins Zelt. Damen und Herren sind in beiden «Ecken» gern gesehene Gäste. Egal, ob glänzende Motorräder die Herzen höherschlagen lassen oder mit Yoga-Tipps der Puls zur Ruhe kommt. «Bei uns sind alle herzlich willkommen», betont Samira Flury von Yoga Grenzenlos.

Die fröhliche Stimmung auf dem Areal lässt den wolkenverhangenen Tag vergessen. Den Regenschirm in der einen und einen bunten Luftballon in der anderen Hand flanieren Familien über das Gelände. «Die Gewerbeausstellung gehört zu Kreuzlingen dazu», sagt Ursula Kerschbaumer aus Tägerwilen. «Sie ist ein Treffpunkt für die Region.»

Aktuelle Nachrichten