Die Gemeinde Wigoltingen hat mehr Ausgaben als Einnahmen

Die politische Gemeinde budgetiert für kommendes Jahr ein Minus von 58550 Franken bei einem gleich bleibenden Steuerfuss von 65 Prozentpunkten.

Manuela Olgiati
Drucken
Teilen
Gemeindepräsidentin Sonja Wiesmann führte am Donnerstagabend durch die Budget-Versammlung. Bild: Manuela Olgiati

Gemeindepräsidentin Sonja Wiesmann führte am Donnerstagabend durch die Budget-Versammlung. Bild: Manuela Olgiati

«Mehr Transparenz bei den Schulden», wünscht Stimmbürger Mario Lipski. Er vermisse Folien, welche die geschuldeten Beträge in rund sieben Millionen Höhe aufzeigen. Nebst Schuldenbergen sind die Stimmberechtigten mit weiteren Zahlen gefordert. Erstmals seit Einführung des neuen Rechnungsmodells zeigen Vergleiche mit dem Vorjahr höhere Ausgaben bei Verwaltung und Gesundheit.

Das Gemeindebudget wird belastet im Hochwasserschutz, Gewässerraum und der öffentlichen Sicherheit. Versiert führt Gemeindepräsidentin Sonja Wiesmann durch die Versammlung am Donnerstagabend. 37 Stimmberechtigte, dies entspricht einer Stimmbeteiligung von 2,3 Prozent, genehmigten nach kurzer Diskussion alle Vorlagen.

Kreditantrag wird doch noch gutgeheissen

Weshalb die Gemeinde so viel Geld aufwerfen müsse für die Sanierung und Erschliessung eines privaten Grundstückes am Birkenweg in Illhart, fragt Daniel Dünner. «Für die Neuerschliessung werden 80 Prozent Mehrwertbeiträge im Rahmen der Gebührenordnung erhoben», antwortet die Gemeindepräsidentin. Den Kreditantrag von 102000 Franken heissen die Stimmbürger schliesslich grossmehrheitlich gut.

Die Werke budgetieren einen Gewinn

Die Gemeinde budgetiert für das Jahr 2019 bei einem Aufwand von 7,8 Millionen ein Defizit von 58550 Franken bei einem gleich bleibenden Steuerfuss von 65 Prozent. Das Minus sei mit der Reserve im Eigenkapital verkraftbar, sagt Gemeindepräsidentin Wiesmann. Die Wasserversorgung budgetiert einen Gewinn von 62350 Franken, das Elektrizitätswerk ein Gewinn von 86200 Franken. Alle Budgets wurden einstimmig angenommen. (mao)

Im Rahmen des Sanierungskonzeptes stehen auf der Prioritätenliste rund zehn sanierungsbedürftige Strassen auf dem Gemeindegebiet. Am Wasserreservoir in Illhart sind Sanierungsarbeiten im Gange. «Die Bauzeit an der Oberdorfstrasse dauert deshalb noch einige Wochen an», sagt Wiesmann. «Nichts Neues zum Outlet-Center Edelreich», winkt die Gemeindepräsidentin ab. «Es sind Einsprachen beim Kanton hängig.»

Bei den Gesamterneuerungswahlen vom 10. Februar gilt es, ein neues Mitglied für den Gemeinderat und GPK zu wählen. Gemeinderat Marcel Frei hat seinen Rücktritt eingereicht. Aus der Geschäftsprüfungskommission tritt nach 15 Jahren deren Präsident Werner Hugelshofer zurück. Alle anderen Bisherigen stellen sich wieder zur Wahl.