Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Gäste von «Hair Huber» singen in Altnau um Kopf und Kragen

In Altnau wurde die Todesstrafe wieder eingeführt: Am Freitagabend machte der «Theaterer» Noah Joel Huber der Musikerin Deniz Cecik den Prozess.
Judith Schuck

Der junge Schauspieler Noah Joel Huber startete am 6. September seine Late-Night-Show-Reihe «Hair Hubers Enthauptungen» im ehemaligen S-ka Altnau, das seit September in «Jessy’s» umgetauft ist. Jeden ersten Freitag im Monat verhört er hier eine Person, der die Guillotine droht. Vor vollem Saal mit motiviertem Publikum, das auch mal ein Schnäpschen mit dem Künstler trank, vollzog sich der erste Schauprozess.

Felix Brenner hatte keine Zeit

Der Altnauer Gemeinderat habe die Enthauptung wieder eingeführt, da alte Dinge immer wieder in Mode kämen, «so wie Plateauschuhe», erläuterte Huber diese neue Strafmassnahme. Daraufhin hätte man einen Henker gesucht, der die Köpfungen durchführe. Die erste Wahl, der Altnauer Künstler Felix Brenner, war zu beschäftigt.

Leopold Huber wohnt nicht mehr in Altnau

Als zweites sei der Gemeinde Seeburg-Theaterregisseur Leopold Huber in den Sinn gekommen, doch dieser wohne nicht mehr in Altnau. «Ausserdem würde er die Enthauptung zwar sicher schön inszenieren, es käme aber nicht viel dabei raus», ist Noah Joel Huber überzeugt. Somit wurde ihm die Aufgabe zuteil, über Leben und Tod zu richten. Bei seinem ersten Prozess musste sich Musikerin Deniz Cecik vor ihm beweisen.

Statt das Todesurteil auszusprechen trinkt «Hair Huber» mit der Angeklagten Deniz Cecik aufs Leben. (Bild: Judith Schuck)

Statt das Todesurteil auszusprechen trinkt «Hair Huber» mit der Angeklagten Deniz Cecik aufs Leben. (Bild: Judith Schuck)

Angeklagt wurde sie wegen «Vermännlichung, Cannabiskonsum sowie des Äussern von linksliberalen Parolen». Als einziger Ausweg, dem Tod zu entrinnen, blieb ihr die Musik. Und so performte sie vor dem aufgewühlten Publikum, das selbst unentschieden war, ob es die Guillotine fallen sehen wollte, einige Songs auf der Gitarre. Mit ihrer souligen Stimme konnte sie ihren Richter schliesslich bezirzen: Statt zum Tode, verurteilte sie Huber zu einem Konzert.

In der Rolle des «Hair Huber» spielt Noah Joel Huber einen eitlen Despoten, der seine beiden Lakaien (Chiara Chresta und Sascha Wieser) mit viel Zynismus über die Bühne jagt, damit sie ihm zum x-ten Mal eine andere Garderobe bringen. Selbst die neue Wirtin, Jessy Hofmann, bezog er in sein Stück mit ein.

Wer den exzentrischen «Hair Huber» live erleben möchte, hat dazu am 4. Oktober Gelegenheit im «Jessy’s» in Altnau.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.