Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Freie Liste und Grünen gewinnen in Kreuzlingen vier Sitze

Grosse Gewinnerin der Gemeinderatswahlen in Kreuzlingen ist die Liste 1, Freie Liste und Grüne. Sie kann ihre Sitzzahl von vier auf acht Sitze verdoppeln. Stärkste Partei bleibt die SP mit zehn Vertretern.
Nicole D'Orazio
Jubel bei der Bekanntgabe: Anna Rink von der Freien Liste freut sich über die gewonnen Sitze. (Bild: Nicole D'Orazio)

Jubel bei der Bekanntgabe: Anna Rink von der Freien Liste freut sich über die gewonnen Sitze. (Bild: Nicole D'Orazio)

Die Sieger kommen zuerst. Der Kreuzlinger Stadtpräsident Thomas Niederberger geht bei der Verkündung der Ergebnisse der Kreuzlinger Gemeinderatswahl von Liste zu Liste. Sieger ist die Liste 1, Freie Liste und Grüne. Insgesamt acht Sitze gehen auf ihr Konto. Das sind vier mehr als vor vier Jahren. Der Jubel ist gross. Anna Rink reisst bei der Bekanntgabe die Arme in die Höhe. Daniel Moos und Urs Wolfender freuen sich mit. Sie sind alle wieder gewählt. Genauso Veronika Färber.

Gruppenbild der acht Gemeinderäte der Freien Liste und Grüne: Urs Wolfender, Beni Merk, Veronika Färber, Daniel Moos, Anna Rink, Guido Leutenegger, Xaver Dahinden und Jost Rüegg. (Bild: PD)

Gruppenbild der acht Gemeinderäte der Freien Liste und Grüne: Urs Wolfender, Beni Merk, Veronika Färber, Daniel Moos, Anna Rink, Guido Leutenegger, Xaver Dahinden und Jost Rüegg. (Bild: PD)

Am meisten Stimmen hat Guido Leutenegger, früherer Stadt- und Gemeinderat, mit 1290 erzielt. Er zieht somit wieder ins Stadtparlament ein. Mit ihm Jost Rüegg, Beni Merk und Xaver Dahinden. Insgesamt sind 2885 Wahlzettel bei der Stadt Kreuzlingen eingegangen. 12 waren leer, 113 ungültig, womit 2760 Wahlzettel gültig waren. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von knapp 34 Prozent.

Die SP bestätigt ihre zehn Sitze

Am meisten Sitze hat auch in der neuen Legislatur die SP. Alle Bisherigen wurden im Amt bestätigt. Kathrin Wittgen übernimmt den Sitz des neuen Stadtrates Markus Brüllmann. Die Stimmung scheint bei den Genossen jedoch etwas angespannt. «Als ich gehört habe, dass die Freie Liste so viel gewonnen hat, dachte sich, das sei auf unsere Kosten», sagt Brüllmann. «Ich bin erleichtert, dass es nicht so ist.» Auch der wieder gewählte Dino Lioi ist mit dem Ergebnis seiner Partei zufrieden. «Wir haben insgesamt mehr Stimmen gemacht als vor vier Jahren.»

Angespannte Gesicher bei der SP während der Verkündung. (Bild: Nicole D'Orazio

Angespannte Gesicher bei der SP während der Verkündung. (Bild: Nicole D'Orazio

Die SVP verbleibt bei acht Sitzen. Es gibt allerdings eine kleine Rochade: der Bisherige Daniel Müller muss dem Neuen Nico Keller Platz machen. Die FDP, CVP und die EVP verlieren je einen Sitz. Abgewählt wurden Vincenza Freienmuth (FDP), André Troll (EVP) und Franz Flammer (CVP). Überraschend nicht mehr gewählt wurde auch Christian Forster, Rägebogä-Krüzlinge-Egelshofä, ein Urgestein im Stadtparlament.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.