Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Feuerwehr Egnach hatte im letzten Jahr viel zu tun

An der Hauptversammlung des Feuerwehrvereins verabschiedete Kommandant Christian Feuz seinen Vize Roland Kauderer. Dessen Nachfolger ist Remo Strasser.
Trudi Krieg
Kommandant Christian Feuz übergibt Roland Kauderer eine Broschüre, die dessen Wirken würdigt. (Bild: Trudi Krieg)

Kommandant Christian Feuz übergibt Roland Kauderer eine Broschüre, die dessen Wirken würdigt. (Bild: Trudi Krieg)

Es liegt ein sehr strenges Jahr hinter der Feuerwehr Egnach. Es sei besonders ereignisreich und intensiv gewesen, sagte Kommandant Christian Feuz am Freitag an der Hauptversammlung des Feuerwehrvereins in der Rietzelghalle.

Bei 23 Einsätzen mit 2611 Einsatzstunden unter anderem beim Brand auf dem Tobi-Areal bewies die Truppe, wie rasch sie im Ernstfall reagieren kann und wie gut die Zusammenarbeit mit den Feuerwehren aus den Nachbargemeinden funktioniert. Zum Glück seien keine Personen zu Schaden gekommen, sagte Feuz.

Eine Broschüre zum Abschied

Sein Vize Roland Kauderer hat den Dienst quittiert. Er trat 1995 der Feuerwehr Egnach bei. Feuz würdigte die Verdienste seines Stellvertreters und übereichte ihm eine Broschüre mit Bildern und Beiträgen zu seinem Wirken und von den Grossereignissen im vergangenen Jahr. Die Broschüre «118 egnachfire» hat eine Auflage von 500 Stücken und wurde an die 94 anwesenden Vereinsmitglieder sowie Vertreter benachbarter Feuerwehren und Gäste verteilt.

Neuer Vizekommandant ist Remo Strasser. Gemeinderat Adi Koch gratulierte ihm im Namen der Behörde zur Beförderung. Aufgestiegen sind auch Michael Kugler (Gruppenführer), Marc Rusch (Offizier) und Stephan Quartenoud (Wachtmeister).

Christian Feuz und die vier beförderten Feuerwehrleute: Christian Feuz, Stephan Quartenoud, Michael Kugler, Marc Rusch und Remo Strasser. (Bild: Trudi Krieg)

Christian Feuz und die vier beförderten Feuerwehrleute: Christian Feuz, Stephan Quartenoud, Michael Kugler, Marc Rusch und Remo Strasser. (Bild: Trudi Krieg)

Aktuell zählt die Feuerwehr 83 Mitglieder

Willkommen hiess Kommandant Feuz all jene Feuerwehrleute, die am 1. Januar eingetretenen waren: Fabian Berliat, Manuel Popp, Christian Stacher, Hansruedi Brühlmann, Michael Würth, Patrick Weikart, Dan Lehmann und Lukas Ackermann. Aus der Feuerwehr ausgetreten sind ausser Kauderer auch Kilian Müller, Beni Mannhart und Patrick Maly, der neu Ehrenmitglied ist. Somit zählt die Feuerwehr Egnach aktuell 83 Angehörige.

Als ein Grollen zu hören war, sich der Saal verfinsterte und Qualm durch die Ritzen drang, stürmten drei Feuerwehrleute in Montur herein. Patrick Maly und Beni Mannhart zeigten, wie rassig die Feuerwehr unterwegs sein kann. Mit einer Schnitzelbank besang das Trio das Leben bei der Feuerwehr. Martin Meier schritt mit der «Chübelspritze» durch die Tischreihen mit dem Auftrag, jeden, der nicht mitsingt beim Refrain «Mir sind d Egnacher Füürwehr, Tag und Nacht parat», zu duschen.

Nachtragskredit

Die zahlreichen Einsätze haben ihren Preis. Der Gemeinderat hat einen Nachtragskredit von 93000 Franken für die Feuerwehr bewilligt. Infolge der vielen Grossbrände im letzten Jahr fielen deutlich mehr Mannstunden an, und es musste einiges an Material ersetzt werden. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.