Die FDP will ihre vier Sitze für den Bezirk Weinfelden verteidigen

Für die Grossratswahlen vom 15. März präsentiert die FDP des Bezirks Weinfelden eine ausgewogene und volle Liste mit 26 Persönlichkeiten aus allen Regionen des Bezirks.

Drucken
Teilen
Die Kandidatinnen und Kandidaten der FDP Bezirk Weinfelden mit ihrem Slogan für die Kantonsratswahlen.

Die Kandidatinnen und Kandidaten der FDP Bezirk Weinfelden mit ihrem Slogan für die Kantonsratswahlen.

(Bild: PD)

(red) Die Liste der FDP Bezirk Weinfelden wurde anlässlich der Nominationsversammlung einstimmig bewilligt. Bei den Wahlen wird der Erhalt der bisherigen vier Sitze angestrebt. Die bisherigen Kantonsräte Max Vögeli, Heidi Grau-Lanz, Andreas Opprecht und Roland Manser stellen sich für eine weitere Legislatur zur Verfügung.

Nebst den bisherigen Kantonsräten treten zwölf Personen für die FDP zur Wahl an, die bereits bei den letzten Kantonsratswahlen vor vier Jahren teilnahmen, sowie zehn neue. Insgesamt setzt die FDP acht Frauen und 18 Männer auf ihre Liste, die Kandidierenden vertreten 11 der 18 Gemeinden im Bezirk. Zudem sei es eine ausgeglichene Liste bezüglich Herkunft, Alter, Bildung und Funktion, teilt die Partei in einer Mitteilung mit. «Fortschritt in Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt – gemeinsam weiterkommen» ist der Slogan der Bezirkspartei für die Wahlen.

Zehn Kandidaten aus dem Bezirkshauptort

Aus Weinfelden kandidieren Daniel Borner, Martin Brenner, Michèle Strähl-Obrist, Markus Schönholzer, Dominique Bornhauser, Innocenzo Castaldi, Enrique Castelar, Elisabeth Schumacher und Thomas Wieland. Des Weiteren auf der Liste der FDP sind Christoph Maurer und Pascale Fässler aus Bischofszell, Roger Fanetti und Christian Hinterberger aus Zihlschlacht, Heinz Gfeller (Sulgen), Maike Scherrer (Hosenruck), Max Staub (Schönenberg), Peter Stern (Mattwil), Sascha Thür (Istighofen), Priska Schönenberger Kopp (Schmidshof), Dominik Bosshart (Kradolf), Michael Frick (Ottoberg), Sibylle Moopanar (Gottshaus). (red)

Mehr zum Thema