Die evangelische Kirchgemeinde Arbon liebäugelt mit Generationenhaus

Die neugegründete Genossenschaft Ziegelhütte erhält das Areal Romanshornerstrasse 4 für 100 Jahre im Baurecht.

Hedy Züger
Merken
Drucken
Teilen
Unter anderem auf dem Grundstück des ehemaligen Alters- und Pflegeheims will die Genossenschaft Ziegelhütte erschwinglichen Wohnraum schaffen. (Bild: Max Eichenberger)

Unter anderem auf dem Grundstück des ehemaligen Alters- und Pflegeheims will die Genossenschaft Ziegelhütte erschwinglichen Wohnraum schaffen. (Bild: Max Eichenberger)

Bedeutendes Etappenziel für das ehemalige evangelische Alters- und Pflegeheim: Das 7445 Quadratmeter grosse Areal wird im Baurecht für genossenschaftlichen alternativen Wohnungsbau abgegeben, wie dies den Vorstellungen der Kirchenvorsteherschaft entspricht. Wiederholt war als Ziel eine «Mehrgenerationen-Siedlung» erwähnt worden. Die Gebäude samt freier Fläche werden demnach nicht verkauft, sondern auf 100 Jahre zur Nutzung abgegeben. Ein umfangreiches Vertragswerk regelt die Übernahme, die Art der Siedlung, den Baurechtszins und spurt spätere Entscheidungen vor.

Der Zinssatz kann alle fünf Jahre angepasst werden

Partnerin im Baurechtsvertrag ist die neugegründete Genossenschaft Ziegelhütte mit Sitz in Arbon. Sie entrichtet der evangelischen Kirchgemeinde pro Jahr einen Baurechtszins von 184000 Franken, dies fest auf fünf Jahre. Der Baurechtszins basiert auf einem Landwert von derzeit 900 Franken pro Quadratmeter (Gesamtwert 6,7 Millionen Franken, Referenzzinssatz 1,725 Prozent). Der Zinssatz kann alle fünf Jahre angepasst werden.

Die von der Kirchgemeinde als Baurechtsgeberin gewünschte Nutzung des Areals wurde mit der Genossenschaft Ziegelhütte vertraglich geregelt. Dabei kommt die gemeinnützige Richtung ins Spiel: günstiger Wohnraum, sinnvoller Wohnungsmix, altersgerechtes Wohnen, innovative Wohnformen, gemeinschaftsbildende Elemente.

Thomas Nussbaumer präsidiert die «Ziegelhütte». (Bild: Hedy Züger)

Thomas Nussbaumer präsidiert die «Ziegelhütte». (Bild: Hedy Züger)

Für die Genossenschaft Ziegelhütte erläuterten deren Präsident Thomas Nussbaumer – der in Freidorf aufgewachsen ist – und Vorstandsmitglied Markus Trüssel Bauplanung und Finanzierung. Die 51 Wohnungen in diversen Grössen sollen genossenschaftlich günstig vermietet werden. Thomas Nussbaumer und Markus Trüssel weisen mit genossenschaftlichem Bauen in Basel und Zürich gute Erfolge nach.

Einige Kirchbürger nahmen anhand von Voten ihre Mitverantwortung wahr. Von 73 anwesenden Bürgerinnen und Bürgern stimmten 68 dem Vertrag zu. Kirchenpräsident Robert Schwarzer erwartet, dass der Stadtrat für die weiterhin bestehenden Altbauten an der Romanshornerstrasse 44 eine rasche Umzonung einleitet. Ende 2022 soll die neue Siedlung Ziegelhütte bezugsbereit sein und den Bewohnerinnen und Bewohnern sogar Chancen für Eigeninitiative bieten.