Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Ermatinger Schulgemeinden glänzen mit Rekorden

Die Rechnungen der Sekundar- und Primarschule sind positiver als erwartet. Tiefere Steuern gibt es trotzdem noch nicht.
Margrith Pfister Kübler
In den Ermatingen Schulgemeinden läuft es gut. (Bild: Andrea Stalder)

In den Ermatingen Schulgemeinden läuft es gut. (Bild: Andrea Stalder)

Ermatingens Schulgemeindeversammlungen haben es diesmal mit Rekorden. Einmal ist da der zeitliche Rekord: Zwei Versammlungen wurden am Montagabend in der Mehrzweckhalle innerhalb einer Stunde durchgezogen. Dann sind da Plus-Rekorde in der Kasse, dank Sparsamkeit und hohen Steuereinnahmen: Bei der Sekundarschulgemeinde fiel das Ergebnis um 417649 Franken besser aus als budgetiert. Und bei der Primarschulgemeinde fiel das Ergebnis um 551903 Franken besser aus als budgetiert.

Ebenfalls rekordverdächtig ist die geringe Beteiligung der Stimmbürger. An der Sekundarschulversammlung nahmen mit 44 Personen nur 1,5 Prozent der Berechtigten teil. Bei der Primarschule waren es mit 32 Personen immerhin 1,6 Prozent.

Weniger Kosten, höhere Steuereinnahmen

Sekundarschulpräsident Beat Kneubühler eröffnete die Versammlung mit guten Botschaften und grossem Lob für die Schul-Crew: «Für das Jahr 2018 wurde ein Aufwandüberschuss von 102800 Franken budgetiert. Das Ergebnis fiel um 417649 Franken besser aus.» Dies bei einem Aufwand von 5,4 Millionen und einem Ertrag von 5,7 Millionen, woraus ein Ertragsüberschuss von 314849 Franken resultiert.

Franziska Keller vom Ressort Finanzen erläuterte die Details und sagte: «Wir haben weniger ausgegeben dank kostenbewussten Einkäufen, dazu kommen höhere Steuereinnahmen. Jetzt haben wir ein gutes finanzielles Polster.» Der Ertragsüberschuss wird dem zweckfreien Eigenkapital gutgeschrieben. Das Eigenkapital erhöht sich um 314849 Franken. Einstimmig genehmigt wurden Jahresbericht und Rechnung.

Auch sonst ist alles gut auf Kurs, wie Kneubühler ausführte: Die Umbauarbeiten im Untergeschoss des Neubaus sind gut vorangeschritten, so dass das neu geschaffene Klassenzimmer im Sommer bezogen werden kann. Auf gutem Weg sei auch der Einbau der neuen Holzschnitzelheizung. Für alle Schulmöbel-Nolstalgiker, respektive Interessenten an altem Mobiliar, werde kurz vor Schulschluss ein Abverkauf gestartet.

Personelle Konstanz in der Primarschule

Auch bei der Primarschule sorgten zusätzliche Steuereinnahmen und der haushälterische Umgang mit den Finanzen für frohe Stimmung bei Präsident Michael Urwyler. Auch er war voll des Lobes für sein Team und sagte: «Es gibt keine Neuanstellungen. Wir freuen uns mit dem Team konstant weiter arbeiten zu können.»

Antonio Basile, zuständig für die Finanzen, stellte die Jahresrechnung vor, die mit einem Aufwand von 4,9 Millionen und einem Ertrag von 5,6 Millionen einen Ertragsüberschuss von 640503 Franken ausweist. Budgetiert war für das Jahr 2018 ein Ertragsüberschuss von 88600 Franken. Das Ergebnis fiel um 551903 Franken besser aus als budgetiert. Der Ertragsüberschuss wird dem Eigenkapital gutgeschrieben.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.