Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Die Ermatinger feierten den Nationalfeiertag im Stadgarten

Mit musikalischer Unterstützung wurde das Gemeinschaftsgefühl an der diesjährigen Bundesfeier zelebriert.
Margrith Pfister-Kübler
Die Gäste schwangen das Tanzbein. (Bild: Margrith Pfister Kübler)

Die Gäste schwangen das Tanzbein. (Bild: Margrith Pfister Kübler)

Die Gemeinschaft kraftvoll leben, aktiv dazu beitragen, dass die Gemeinschaft funktioniert, dazu rief Gemeindepräsident Urs Tobler in seiner 1. August-Rede auf; seine allererste Nationalfeiertagsrede. Die Ermatinger und Triboltinger zeigten mit einem Grossaufmarsch im Stadgarten, dass sie dies mit der Kraft der Gemeinschaft auch so sehen.

Der Stadgarten direkt am See war die malerische Bühne für die Bundesfeier in Ermatingen. «Stad ist bei uns der Dorfteil am See unten. Früher hat es in Ermatingen sozusagen zwei grosse Dorfteile gegeben, eine im Bereich Kirche bis Lilienberg und unten Stad.» Nach 61 Tagen im Amt als Nachfolger von Martin Stuber zeigte Urs Tobler sich glücklich, sprach von tollen Herausforderungen. Er appellierte an Toleranz, Respekt und Verständnis sowie Engagement für die Gemeinschaft. «Jeder kann seinen Teil dazu beitragen», sagte Urs Tobler.

Ein fröhliches Fest für Jung und Alt

Glücklich strahlte auch Ex-Gemeindepräsident mit Gattin Michèle im Publikum. Die Feier im Stadgarten war ein echt fröhliches Fest. Jung und Alt feierten, kein Platz blieb frei. Mehrwegbecher und -geschirr zeigten, dass in Ermatingen Umweltbewusstsein nachhaltig gepflegt wird.

Die Alphorngruppe Sonnenberg umrahmte die Festansprache von Urs Tobler, die mit Zwischenapplaus quittiert wurde. Fetziger Sound lieferte das Waidele Quartett, das Publikum tanzte, jeder Gast erhielt ein «Bhaltis», Ermatinger ein Trinkbecher und ein Schlüsselanhänger.

Höhepunkte waren das Fackelschwimmen der SLRG Ermatingen nach Einbruch der Dunkelheit und die Augustiade, bei dem ein Parcours mit fünf Posten mannschaftsweise absolviert werden musste: Jenga, Ballon-Stafette, Wasser-Rallye, Disc Golf & Frisbee und Fang den Gropp. Sieger wurden die «Anfänger», Silber gab’s für die «Grashoppers» und Bronze für «Die Quölligen».

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.