Die Bressan Baut AG will Ende Jahr mit ihrer Wohnüberbauung in Frasnacht starten

Landeigentümer warten geduldig.

Rosa Schmitz
Hören
Drucken
Teilen
Das Grundstück der Stadt Arbon wird als öffentlicher Spielplatz genutzt.

Das Grundstück der Stadt Arbon wird als öffentlicher Spielplatz genutzt.

Max Eichenberger

Das Baugesuch der Bressan Baut AG mit Sitz in Arbon liegt seit einem Jahr auf. Die Firma will eine Wohnüberbauung an der Seestrasse realisieren. Diesen Landstreifen hat die Bressan bis anhin dem Hotel Seegarten zugestanden, um ihn provisorisch für Parkplätze zu nutzen. Vorbehältlich des Eigenbedarfs. Liegt einmal eine Baubewilligung vor – «hoffentlich in einem Monat», wie Geschäftsführer Rolf Bressan sagt – würde das Unternehmen gerne Ende Jahr mit den Arbeiten beginnen. Ab diesem Zeitpunkt würden dem Hotel Seegarten die Parkplätze dann nicht mehr zur Verfügung stehen.

Weiterhin öffentlicher Spielplatz

Da ein entsprechendes Parkplatzangebot für den Hotelbetrieb aber existenziell ist, hat die Stadt Arbon dem Hotel schon 2017 einen Teil ihres 2413 Quadratmeter grossen Grundstücks an der Seestrasse verkauft – für gut 930000 Franken. Die 1729 Quadratmeter Land grenzen im Norden an die Hotelparzelle. Vorgesehen war hier insgesamt siebzig Parkplätze zu bauen. Doch so weit ist es noch nicht gekommen – das Baugesuch des Hotels liegt ebenfalls öffentlich auf. Und das erworbene Grundstück wird weiterhin als öffentlicher Spielplatz genutzt.

Die gute Nachricht: Inzwischen ist in unmittelbarer Nachbarschaft das Primarschulzentrum Seegarten in Betrieb. Teil der Schulanlage ist ein grosszügiger Spielplatz. Dieser wird dann die Aufhebung des Quartierspielplatzes auf der gegenüberliegenden städtischen Parzelle auffangen.

Mehr zum Thema

ARBON: Hotelparkplätze statt Spielplatz

Parkplätze gehen der Hotel Seegarten AG verloren, weil der Landeigentümer bauen will. Die Stadt will nun ihr angrenzendes Land verkaufen. Ersatz für den Spielplatz, der geopfert wird, bietet die Schulanlage Seegarten.
Max Eichenberger