Interview

Kirchenpräsidentin Claudia Schindler: «Der Weg zum Amriswiler Kirchenzentrum ist noch lang»

Evangelisch Amriswil-Sommeri sagte am Sonntag Ja zum Kredit von 430'000 Franken für einen Architekturwettbewerb und Weiterentwicklung des Projektes «Amriswiler Kirchenzentrum».

Manuel Nagel
Drucken
Teilen
Wenn alles gut läuft, können die Amriswiler Protestanten innerhalb der nächsten zwei Jahre über ein konkretes Projekt für das Kirchenzentrum abstimmen.

Wenn alles gut läuft, können die Amriswiler Protestanten innerhalb der nächsten zwei Jahre über ein konkretes Projekt für das Kirchenzentrum abstimmen.

Bild: PD

Claudia Schindler, wie viele Steine fielen Ihnen am Sonntag von den Schultern?

Ich war gespannt. Es ist wichtig, dass nun endlich auch ein Ergebnis zur Arbeit der Behörde da ist. Ich bin mir aber bewusst, dass unser Weg noch lang und steinig ist.

Hätten Sie bei einem Nein das Projekt ad acta gelegt?

Es hätte sicher eine Denkpause gegeben, aber das Bedürfnis nach zeitgemässen Räumlichkeiten besteht nach wie vor.

Die Zustimmung der Kirchbürger beträgt 53,9 Prozent. Ein dickes Polster für ein so grosses Projekt ist das nicht. Immerhin geht es letztlich um 8,3 Millionen Franken.

Claudia Schindler ist Präsidentin der Evangelischen Kirchgemeinde Amriswil-Sommeri.

Claudia Schindler ist Präsidentin der Evangelischen Kirchgemeinde Amriswil-Sommeri.

Bild: PD

Es ist dennoch ein Vertrauensbeweis, dass die Mehrheit einem solch komplexen Vorhaben zustimmt. Die Nein-Stimmenden haben sicher noch offene Fragen und machen sich Gedanken.

Hängen diese Leute zu sehr am alten Pfarrhaus und am Kirchgemeindehaus? Oder weshalb diese Skepsis?

Es ist unseren Kirchbürgern ein Anliegen, dass diese Häuser wieder in gute Hände kommen, wenn wir sie für das Kirchenzentrum verkaufen müssen.

Kann man diese Leute überhaupt umstimmen, dass es ein neues Zentrum braucht? Wie holen Sie diese ins Boot?

Nun können wir konkrete Pläne erarbeiten. Wer bereit ist, zu diskutieren und interessiert ist an guten Lösungen, den können wir sicher mit ins Boot holen.

Wie sieht nun der weitere Fahrplan für das geplante Kirchenzentrum aus?

Es folgt eine Baukommissionssitzung, an der wir die nächsten Schritte besprechen. Realistisch ist, dass wir im Laufe der nächsten zwei Jahren über ein konkretes Projekt abstimmen werden.

Mehr zum Thema