Ein Schwerverletzter nach Flugunfall in Amlikon

Vergangene Woche verunglückte ein Segelflugzeug auf dem Flugplatz in Amlikon bei dem sich ein Fluglehrer schwer verletzte. Der Unfall wird nun untersucht.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Ein Segelflugzeug startet auf dem Flugplatz in Amlikon mit der Winde - das verunfallte Flugzeug hatte einen eigenen Motor und Propeller. (Bild: Mario Testa / Juli 2017)

Ein Segelflugzeug startet auf dem Flugplatz in Amlikon mit der Winde - das verunfallte Flugzeug hatte einen eigenen Motor und Propeller. (Bild: Mario Testa / Juli 2017)

Im Rahmen eines Schulungsflugs ist es auf dem Flugplatz Amlikon zu einem schweren Unfall gekommen. Wie die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle SUST mitteilt, hat sie eine Untersuchung des Unfalls eröffnet.

Laut den Angaben der SUST wollten ein Fluglehrer und sein Flugschüler am Mittwoch, 18. Juli zu einem Ausbildungsflug starten. Das verwendete zweisitzige Segelflugzeug besitz einen ausklappbaren Propeller, um eigenständig ohne Einsatz eines Schleppflugzeugs oder einer Winde starten zu können.

Laut den ersten Erkenntnissen der Untersuchungsstelle sackte das Flugzeug kurz nach dem Start durch und prallte hart auf der Piste auf. Dabei zog sich der 69-jährige Fluglehrer schwere Verletzungen zu, der 47-jährige Flugschüler blieb unverletzt. Das Segelflugzeug wurde stark beschädigt. Nach Abschluss der Abklärungen wird die SUST ihre Schlussfolgerungen in einem ausführlichen Bericht veröffentlichen.