Der Sound kommt aus dem Radio: Amriswil hat im Juli erstmals ein Autokino

Amriswil bekommt vom 3. bis 18. Juli ein Autokino. Die Idee entstand beim Public Viewing der letzten Fussball-WM.

Manuel Nagel
Drucken
Teilen
Mit «Ziemlich beste Freunde» steht am Abend des 11. Juli einer der erfolgreichsten französischen Filme auf dem Programm.

Mit «Ziemlich beste Freunde» steht am Abend des 11. Juli einer der erfolgreichsten französischen Filme auf dem Programm.

Bild: PD

«Das wäre der Hammer», dachte sich Reto Lüthi, als er im Sommer 2018 auf den grossen Prüfplatz des Strassenverkehrsamts blickte. 200 Wagen standen aufgereiht dort, weil deren Halter das Fussball-Public-Viewing besuchten, das der Autoviva-Geschäftsführer organisiert hatte. «Es sah aus wie ein Autokino», sagt Lüthi.

«Irgendwann machen wir das.»

Das habe er da zu Micha Stäheli gesagt, der fürs Public Viewing den LED-Bildschirm installiert hatte. Aber Lüthi legte das Thema vorerst beiseite, «weil ich den grossen Aufwand gescheut habe», wie er unumwunden zugibt.

Im April kam Stäheli jedoch erneut auf ihn zu und hakte nach, weil ja diesen Sommer sämtliche Grossveranstaltungen abgesagt seien, da wäre doch jetzt der richtige Zeitpunkt für ein Autokino, meinte Stäheli.

Reto Lüthi ist Initiator des ersten Amriswiler Autokinos.

Reto Lüthi ist Initiator des ersten Amriswiler Autokinos.

Bild: Manuel Nagel

Er stiess bei Reto Lüthi auf offene Ohren, denn der war es leid, dass man in den letzten Wochen nichts unternehmen konnte. Doch Lüthi war bewusst, dass ein solches Projekt in nur drei Monaten aus dem Boden zu stampfen «ein grosser Lupf» sei. Schliesslich verkaufe er Autos und sei kein Veranstalter. «Entweder Vollgas oder wir lassen es», sagte also Lüthi zu Stäheli – und sie gaben Vollgas.

Teuere Filmrechte und fast keine Sponsoringpartner

Doch es fand sich in dieser für Firmen schwierigen Zeit kein Sponsor. Die Filmrechte seien ziemlich teuer, verrät Lüthi, der vom Autokino aber auch keinen Gewinn erwartet. Doch dann kam noch ein weiterer lokaler Partner an Bord. Weil der erste Film schon in vier Wochen gezeigt wird, wollte Lüthi das Autokino vor allem über digitales Marketing bekanntmachen. So klopfte er bei der Agentur Yep an, die sogleich auch noch als Sponsor einstieg.

Ein weiterer Glücksfall sei die Nachbarschaft zum Strassenverkehrsamt, sagt Organisator Lüthi. Die Verantwortlichen seien schon vor zwei Jahren sehr hilfsbereit gewesen und hätten auch für das Autokino sofort ihre Zustimmung gegeben.

Leinwand misst rund fünf mal zwölf Meter

«Als Sprung ins kalte Wasser» bezeichnet Lüthi dieses Projekt, was ihn in dieser Woche kaum schlafen liess. Teilweise bis spät in die Nacht hinein hätten Yep und er an der Website gearbeitet, damit am Donnerstag alles bereit war. «Und schon am ersten Abend sind die ersten Reservationen eingegangen», freut sich Reto Lüthi.

Filmstart um 22 Uhr

Fr 3. Juli: Bad Boys For Life (2020)
Sa 4. Juli: La La Land (2016)
Do 9. Juli: Fast & Furious: Hobbs & Shaw (2019)
Fr 10 Juli: Notting Hill (1999)
Sa 11. Juli: Ziemlich beste Freunde (2011)
Do 16. Juli: Ocean’s Eleven (2001)
Fr 17. Juli: Troja (2004)
Sa 18. Juli: Green Book (2018)

Alle Filme beginnen um 22 Uhr. Je nach Witterung und Parkieraufwand kann es zu Verspätungen kommen. (man)

Bei der Filmauswahl habe er auf Nummer sicher gehen wollen und bewährte Streifen ausgesucht, obwohl Lüthi weiss, «dass bei einem Autokino die Atmosphäre wichtiger ist als der Film». Dennoch muss er etwa 60 der 80 Parkplätze verkaufen, um keine roten Zahlen zu schreiben. Mehr Wagen will er nicht, denn man solle auch noch von ganz hinten auf die 60 Quadratmeter grosse Leinwand sehen, während der Filmton über UKW aus dem Autoradio kommt.