Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Interview

Der Romanshorner Stadtratskandidat Christian Zanetti hat keine offenen Rechnungen

Christian Zanetti kandidiert für den Stadtrat. Er will sich für eine intensivere Nutzung des Hafenareals einsetzen und ein Auge auf die Finanzen haben.
Markus Schoch
Christian Zanetti am Hafen. (Bild: Donato Caspari)

Christian Zanetti am Hafen. (Bild: Donato Caspari)

Christian Zanetti, Sie kandidieren als Parteiloser für den Stadtrat. Mit welcher Partei haben Sie am ehesten Berührungspunkte?

Mit all jenen, die mir konkrete, tragfähige und sachpolitische Lösungen offerieren.

Sie halten wenig von Visionen. «Sie bewältigen keine Probleme», sagen Sie. «Es benötigt spürbare Lösungen, die in realistischen Schritten erreicht werden», schreiben Sie in einer Mitteilung. An welche Visionen in Romanshorn denken Sie konkret?

Visionen mögen notwendig sein, aber wir haben konkrete Probleme wie zum Beispiel den Finanzhaushalt, das Verkehrsleitsystem oder den Mehrzwecksaal zu lösen. Diese Dinge müssen wir konkret angehen.

Sie sehen «in einer klaren und ehrlichen Kommunikation die Basis für eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Stadtrat». War diese Basis Ihrer Meinung nach zuletzt nicht gegeben?

Eine klare und ehrliche Kommunikation ist fundamental für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit im Stadtrat und das Wohl der Bürger. Selbstverständlich war diese gegeben, Verbesserungspotenzial ist immer möglich.

Sie waren 27 Jahre lang in der Feuerwehr, zuletzt im Rang des Vizekommandanten. Bei der Wahl von Andreas Diethelm zum Kommandanten sparten Sie nicht mit Kritik am Stadtrat, dessen Entscheid Sie nicht nachvollziehen konnten. Wollen Sie mit Ihrer Kandidatur eine offene Rechnung begleichen?

Ich bin nicht ein Mensch, der in der Vergangenheit lebt, insofern gab und gibt es keine offenen Rechnungen und auch nichts zu begleichen.

Sie wollen sich für eine attraktive, innovative Stadt mit hoher Lebensqualität einsetzen. Können Sie das an zwei Beispielen konkretisieren?

Intensivierte Nutzung des Hafenareals inklusive Verkehrsanbindung. Unterstützung von Betrieben, die durch Ausbildung und Schaffung von Arbeitsplätzen an den Standort Romanshorn glauben.

Wie verbringt Christian Zanetti seine Freizeit?

Gerne unternehme ich mit meiner Familie auf dem Fahrrad kleinere Touren in der Region. Weiter restauriere ich mit Kollegen Mofas, die wir als «Töfflibuebe» bei einer gemeinsamen Ausfahrt geniessen

Zur Person

Christian Zanetti (54) ist gebürtiger Romanshorner. Er ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Nach der Ausbildung zum Automechaniker absolvierte er eine Zweitausbildung zum Hauswart. Seit 14 Jahren ist er an der Kantonsschule Romanshorn als Leiter des Hausdienstes tätig. Während 27 Jahren war er in der örtlichen Feuerwehr in verschiedenen Positionen aktiv, zuletzt als Vizekommandant. Seit 1996 amte er als kantonaler Feuerwehrinstruktor.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.