Der Romanshorner Gemeindehafen erhält erneut das Umweltzertifikat «Blauer Anker»

Zum fünfzehnten Mal in Folge wurde der Gemeindehafen mit dem Umweltzertifikat «Blauer Anker» ausgezeichnet. Stadträtin Petra Keel dankte allen Beteiligten.

Drucken
Teilen
Feierliche Übergabe der Auszeichnung «Blauer Anker» für den Gemeindehafen Romanshorn (von links): Markus Villiger, Daniel Müller, Peter Hottiger, Petra Keel und Susanne Fischer. (Bild: PD)

Feierliche Übergabe der Auszeichnung «Blauer Anker» für den Gemeindehafen Romanshorn (von links): Markus Villiger, Daniel Müller, Peter Hottiger, Petra Keel und Susanne Fischer. (Bild: PD)

Bereits seit 2003 weht die «Blauer Anker»-Flagge auf der Hafenmole beim Romanshorner Gemeindehafen. Das Zertifikat wird von der Internationalen Wassersportgemeinschaft Bodensee (IWGB) verliehen und attestiert ein umfassendes Programm für die umweltgerechte Gestaltung und Führung von Hafen-, Steg- und Clubanlagen.

Ebenso umfasst es Sicherheitsaspekte sowie Dienstleistungen für Hafenlieger und Gäste. Die Auszeichnung gilt jeweils für ein Jahr, alle drei Jahre ist ein umfassendes Rezertifizierungsaudit notwendig. Die Stadt Romanshorn absolvierte dieses 2018 erneut erfolgreich.

Umweltschutz und Klimaveränderung

Die Übergabe des entsprechenden Dokuments erfolgte im Beisein der Romanshorner Stadträtin Petra Keel, Ressortverantwortliche Freizeit und Sport, Peter Hottiger, zweiter IWGB-Auditor des Blauen Ankers, Markus Villiger, in der Hafenkommission der Stadt Vertreter des Yacht-Clubs, Hafenmeister Daniel Müller und weiteren Gästen. Keel würdigte die Bedeutung: «Für mich steht der Blaue Anker im Zeichen der Umwelt, des Gewässerschutzes und der Sorge zur Natur. Gerade in diesem heissen Sommer spüren wir die Klimaveränderung deutlich. Nun werden wir uns auch etwas mehr bewusst, wie wertvoll unser Wasser, unser Bodensee ist.» Sie bedankte sich für den grossen Einsatz bei der Wiedererlangung des Zertifikats bei den Verantwortlichen in Romanshorn ebenso wie auf Seiten der IWGB.

Die 1985 gegründete Internationale Wassersportgemeinschaft Bodensee vertritt 25 Trägerverbände des Wassersports und des Nautikgewerbes aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie vertritt einerseits deren Interessen und steht andererseits für ein aktives Engagement im Umweltschutz.