«Musik macht einfach Spass» – Der neue Leiter der Musikschule Romanshorn bietet Kurse für Jung und Alt an

Samuel Forster betont die Wichtigkeit der Musik. In seinen Kursen stehen 23 Instrumente zur Verfügung.

Markus Bösch
Drucken
Teilen
Samuel Forster will mit neuen Angeboten kleine Kinder und Erwachsene ansprechen. (Bild: Markus Bösch)

Samuel Forster will mit neuen Angeboten kleine Kinder und Erwachsene ansprechen. (Bild: Markus Bösch)

Am Samstag, 30. November, werden an einer Informationsveranstaltung der Musikschule die neuen Angebote vorgestellt: «Das eine nennt sich ‹Early Birds›. Kinder ab fünf Jahren sollen in kleinen Gruppen Möglichkeiten erhalten, Musik ganzheitlich zu erleben», sagt Samuel Forster, der neue Leiter der Musikschule.

Das tun sie mit einem Instrument wie zum Beispiel dem Cello, der Querflöte, dem Saxofon, der Klarinette, der Geige oder mit Percussion. Sie beschäftigen sich mit Singen, mit Bewegung und Begleitung. Wichtig ist, dies gemeinsam zu tun und Freude daran zu haben.

«Vorkenntnisse sind nicht nötig.»

Dies könne auch ein Startschuss sein für weitere Aktivitäten wie den instrumentalen Einzelunterricht. Die entsprechenden Informationen gibt es an diesem Morgen von 10 bis 11.30 Uhr im Saal der Musikschule. Am Nachmittag sind dann die Erwachsenen an der Reihe, die sogenannten «Late Bloomers»: «Ob es um das (Wieder)Erlernen eines (neuen) Instrumentes oder das gemeinsame Musizieren in einem Ensemble geht, die Interessenten werden ein individuell zugeschnittenes Programm erhalten.

Zum Angebot gehören Einzellektionen, Impulskurse und das gemeinsame Musizieren in Ensembles und Bands. Es sind 23 Instrumente (inklusive Gesang) und damit eine grosse Bandbreite möglich», sagt Forster. Und ob nun die ganz Jungen oder auch Älteren sich ansprechen lassen – Musizieren an sich unterstützt die Feinmotorik, regt die Hirntätigkeit an, ermöglicht, Gefühle auszudrücken, und macht ganz einfach Spass und Freude.