Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der Ermatinger Dorfmeister schiesst das Maximum

Den Titel «Gewehr-Gangfischdorfmeister» holt sich Reto Bossart. Beat Herzog und Roman Brühlmann erzielen jeweils 99 Punkte.
Margrith Pfister-Kübler
Die ersten Drei: Roman Brühlmann, Dorfmeister Reto Bossart und Beat Herzog. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Die ersten Drei: Roman Brühlmann, Dorfmeister Reto Bossart und Beat Herzog. (Bild: Margrith Pfister-Kübler)

Sehr spannend war es am Samstag, als die Ermatinger und Triboltinger Schützen zum Gangfischschiessen antraten. Das grosse Gangfischschiessen mit rund 2000 Teilnehmern findet am kommenden Wochenende statt. Weil dann die Einheimischen alle als Helfer im Einsatz stehen, tragen die Gewehrschützen ihren Wettkampf um den Titel des Gewehr-Dorfmeisters jeweils am Wochenende davor aus.

Einmal Hundert hat schon einer geschossen, so tönte es bei all jenen, die auf dem Heimweg waren. «Vielleicht gibt es noch einen Hunderter, dann kommt es zum Ausstich.» Es kam nicht dazu. Den zielsicheren Konkurrenten von Reto Bossart fehlte der matchentscheidende Nerv.

Bossart geniesst seinen ersten Dorfmeistertitel

Bossart von der Gruppe «Nicht-mehr-Könner» erzielte als einziger 100 Punkte. Zweimal in Serie schoss er je 50 Punkte, also 100 Punkte auf die Scheibe neun. Zum ersten Mal wurde er Dorfmeister. «Es ist ein überraschendes Gefühl. Aber Glück gehört auch dazu», sagt der neue Dorfmeister und lacht, als ihm alle auf die Schulter klopften und herzlich gratulierten.

Der Ermatinger Beat Herzog von der Gruppe «Seebuebe» und der Triboltinger Roman Brühlmann von der Gruppe «Zehner-Fans» verpassten den Dorfmeistertitel knapp mit je 99 Punkten. Alle drei bekommen eine Wappenscheibe, der Dorfmeister dazu noch ein Goldvreneli, gespendet von der Thurgauer Kantonalbank.

Michel Sennhauser, OK-Präsident Gewehr, beurteilte den Auftakt des Schiessens als ideal trotz des warmen Wetters. Aber das könne sich am kommenden Wochenende noch ändern, wenn dann das grosse Schiesse auf dem Platz steht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.