KRADOLF
Der leere Laden ist Vergangenheit: Auf dem Bahnhofplatz besteht jetzt wieder eine Einkaufsmöglichkeit

Der Kiosk beim Bahnhof Kradolf ist seit 10. Juli wieder geöffnet. Bedient werden die Kunden von Ibrahim und Albulena Imeri. Das freut auch die Gemeinde.

Georg Stelzner
Drucken
Teilen
Ibrahim Imeri im Kradolfer Bahnhofkiosk.

Ibrahim Imeri im Kradolfer Bahnhofkiosk.

Bild: Georg Stelzner (Kradolf, 23. Juli 2021)

Lange eineinhalb Jahre war der Verkaufspavillon auf dem Bahnhofplatz geschlossen, nachdem sich die Kioskbetreiberin Valora aufgrund des rückläufigen Umsatzes zurückgezogen hatte. Die Coronapandemie erschwerte die Suche nach einer erfolgversprechenden Lösung zusätzlich.

Bahnbenutzer und Passanten waren der Gelegenheit beraubt, sich mit Artikeln wie Presseerzeugnissen, Tabakwaren oder Süssigkeiten einzudecken. Seit zwei Wochen ist all das und vieles mehr wieder möglich. Ibrahim und Albulena Imeri aus Bronschhofen führen auf eigene Rechnung nun diesen Kiosk.

Zuvor in Flawil und Bazenheid tätig

Das Ehepaar betritt kein Neuland, sondern verfügt über eine mehrjährige Erfahrung in diesem Geschäft. Für Valora führten die Imeris auf Basis des Franchisemodells bis vor einem Jahr einen Kiosk in Bazenheid. In Flawil waren sie in derselben Funktion tätig. Aus der Zeitung hat Ibrahim Imeri vom geschlossenen Kiosk in Kradolf erfahren und die Chance beim Schopf gepackt. Ibrahim Imeri sagt:

«Mir macht der Kontakt mit Kunden Spass und Geschäftsmann bin ich auch gerne.»

Imeri ist ein gelernter Zimmermann, der diesen Beruf aus gesundheitlichen Gründen jedoch aufgeben musste. Seine Ehefrau ist ausgebildete Detailhandelsangestellte und bringt beste Voraussetzungen zur Führung des Kiosks mit. Dessen Fassade ziert jetzt nicht mehr das rote Valora-K, sondern zwei grüne F. «Es sind die Anfangsbuchstaben der Vornamen unserer Kinder», erklärt Imeri. Das eine F stehe für Sohn Florent, das andere F für Tochter Flutra.

Ibrahim Imeri klärt auf: «Mit den beiden F im Namen des Kiosks sind meine Kinder gemeint.»

Ibrahim Imeri klärt auf: «Mit den beiden F im Namen des Kiosks sind meine Kinder gemeint.»

Bild: Georg Stelzner (Kradolf, 23. Juli 2021)

Die Wiedereröffnung des Kiosks ist ganz im Sinne der Gemeinde Kradolf-Schönenberg. Gemeindeschreiber Jörg Fässler sagt warum:

«Ein Bahnhof ist auch ein Treffpunkt. Im Hinblick auf das Sicherheitsgefühl der Personen, die sich dort aufhalten, ist es von Vorteil, wenn ein solcher Ort belebt ist.»

Grillfest am dritten Sonntag im August

Belebt sein dürfte der Bahnhofplatz speziell am 15. August. An diesem Sonntag lädt das Ehepaar Imeri ab 10 Uhr zu einem Grillfest mit Bratwürsten und Cervelats zu stark ermässigten Preisen ein. Aufsuchen können Kunden den F&F-Kiosk übrigens an jedem Tag in der Woche: Von Montag bis Freitag jeweils von 6 bis 19 Uhr sowie am Samstag und Sonntag jeweils von 8 bis 18 Uhr.

Aktuelle Nachrichten