Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der Kinderhort Tannegg zieht in ehemalige Kreuzlinger Bäckerei

Um den Platzmangel bis zum geplanten Neubau in 2021 zu überbrücken, siedelt der Kinderhort Tannegg für 18 Monate in ein Provisorium um.
Kurt Peter
Die ehemalige Bäckerei an der Romanshornerstrasse. (Bild: Kurt Peter)

Die ehemalige Bäckerei an der Romanshornerstrasse. (Bild: Kurt Peter)

Der Kinderhort Tannegg entspricht schon lange nicht mehr den heutigen Anforderungen. Mit dem Ja der Stimmberechtigten zum Neubau kann die bestehende Liegenschaft abgebrochen werden. Die Primarschulgemeinde Kreuzlingen hat für die Übergangszeit ein Provisorium gefunden. Das Umnutzungsgesuch liegt derzeit in der Bauverwaltung öffentlich auf.

Die Kinder sollen nach den Sommerferien in der Liegenschaft Romanshornerstrasse 52 betreut werden. Die ehemalige Bäckerei steht seit längerer Zeit leer.

Keine baulichen Veränderungen für das Provisorium

«Da es sich um ein Provisorium handelt, investieren wir praktisch nichts», erklärt Markus Blättler, Vize-Präsident der Primarschulgemeinde. Der Mietvertrag sei fix über 18 Monate abgeschlossen. In den Sommerferien werde das Mobiliar aus dem Hort Tannegg in den neuen Standort gezügelt. Bauliche Veränderung gibt es für das Provisorium keine; Duschen, WC-Anlagen und Technikraum werden so belassen wie sie sind. Auch der bestehende Abstellraum soll laut Nutzungsänderung nicht verändert und die Gestelle so belassen werden.

Im bisherigen Personalbereich wird neu ein Bastelzimmer eingerichtet, im Büro soll ein Spielzimmer entstehen. Die Backstube wird für 18 Monate zum Essraum der Mittagsbetreuung, ausgestattet mit dem Mobiliar aus dem Hort Tannegg. Der Verkaufsbereich wird zum Spielraum, wobei die Verkaufstheken und Gestelle belassen werden. Das Bistro wird ebenfalls zum Spielraum. Der Raum West soll als Garderobe dienen und der Raum Süd/West als Abwaschküche.

Der hohe Bedarf an Betreuungsplätzen kann nun gedeckt werden

«In Kurzrickenbach haben wir einen ausgewiesen grossen Bedarf an Betreuungsplätzen», erklärt Markus Blättler. Der Umzug ins Provisorium kann diesen decken. Der Hort könne nun über 20 neue Kinder aufnehmen, die vorher noch nicht im Tannegg gewesen seien. Einzelne davon seien schon länger auf der Warteliste gewesen, sagt Karin Helbling, Leitung Tagesbetreuung. Ohne den Umzug wäre diese Erhöhung der Betreuungsplätze unmöglich gewesen.

Das Baugesuch für den Hort-Neubau Tannegg sei in Bearbeitung, führte Markus Blättler weiter aus. Er hoffe auf einen Baubeginn Anfang 2020. Das Projekt lasse es eigentlich zu, den Hort zu belassen und den Neubau trotzdem zu realisieren. Durch den Bezug des Provisoriums könne sich dies aber ändern und der Hort vorher abgebrochen werden. Das Ziel der Primarschulgemeinde sei es, den Neubau im Frühling 2021 in Betrieb zu nehmen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.