Cuno Weisser: «Der damalige HC Thurgau als Ganzes ist legendär»

Vor dem 30-Jahr-Jubiläumsspiel gegen den ZSC am Samstag um 13.30 Uhr in der Weinfelder Güttingersreuti schwelgen ehemalige HCT-Grössen wie Gianni Dalla Vacchia und Cuno Weisser in Erinnerungen.

Matthias Hafen
Hören
Drucken
Teilen
Patrick Henry (links) und Cuno Weisser (hier bei Herisau) sind heute beide Legenden im HC Thurgau.

Patrick Henry (links) und Cuno Weisser (hier bei Herisau) sind heute beide Legenden im HC Thurgau. 

Rainer Bolliger (Herisau, 4. Oktober 1998)

Vor 30 Jahren kam im Thurgau eine Bewegung in Gang, die das Eishockey im Kanton nachhaltig verändern sollte. Der EHC Frauenfeld, EHC Weinfelden und EHC Kreuzlingen schlossen sich zu einer strategischen Allianz zusammen, gründeten den HC Thurgau und bilden seit der Saison 1989/90 dessen Unterbau. Das Projekt war nicht unumstritten, wie sich Gianni Dalla Vecchia, damaliger Spieler von Weinfelden, erinnert. «Es wurde lange gewerweisst – und wir waren mittendrin.» Schliesslich wurde dem HCT dank der Lizenz des EHC Weinfelden ein Start in der 1. Liga ermöglicht.

«Es war eine spannende Zeit», sagt der heute 56-jährige Dalla Vecchia. Er wurde erster Captain des neu gegründeten Teams und prägte so das Gesicht des HC Thurgau in den ersten Jahren. Dalla Vecchia sagt:

«Ich bin dankbar, dass ich das miterleben durfte. Und natürlich bin ich auch ein bisschen stolz, dass die Leute heute noch so positiv von mir reden.»

Wie Dalla Vecchia ist auch Cuno Weisser in den Augen vieler ein Held vergangener Zeiten. Der heute 53-Jährige stiess 1992 zum Team, nach Thurgaus erstmaligem Aufstieg in die NLB. Weisser stürmte oft an der Seite der beiden Ausländer Dan Daoust und Mike Posma und gehörte so zu den besten Skorern. Als Legende mag er nicht bezeichnet werden. «Wir waren keine Einzelkämpfer, sondern eine verschworene Truppe», sagt Weisser. Das Team sei an seinen Aufgaben gewachsen und habe es geschafft, das Publikum mitzureissen. «Der damalige HCT als Ganzes ist legendär.»

Abstiegsspiele 1993 gegen Langnau noch vor Augen

In bester Erinnerung sind Weisser die Relegationsspiele 1993 gegen Langnau geblieben, als der Abstieg knapp verhindert wurde. An die Stimmung erinnert sich auch Dalla Vecchia. «Schon beim Aufwärmen war das Stadion proppenvoll. So etwas habe ich andernorts nie mehr erlebt.»

Kader HC Thurgau für das Legendenspiel gegen den ZSC

HC Thurgau

Torhüter:
Tino Schlumpf (2006–2008)
Verteidiger:
Patrick Bloch (2012–2015)
Roman Diethelm (1998–2001, 2003–2005, 2010/11)
Patrick Henry (1992–1999)
Bernhard Lauber (1992–1996)
Ralph Ott (1989–2000, 2008–2010)
Benjamin Winkler (1993–1998, 2013–2015)
Stürmer:
André Böhlen (1997–2000)
Gianni Dalla Vecchia (1989–1995)
Michael Diener (2000–2005)
Matthias Keller (1992–2000)
Andy Küng (2002/03, 2009–2017)
Patrik Merz (1990–1993)
Marco Signer (2002–2005)
René Stüssi (1995–1997, 2004–2007)
Cuno Weisser (1992–2000)
Trainer:
Manfred Hollenstein (1989–1992)

Zahlen in Klammern = Saisons, in denen die Eishockeyaner für den HC Thurgau spielten.

Dalla Vecchia und Weisser nehmen wie viele andere Grössen aus der 30-jährigen Geschichte des HCT am Legendenspiel vom Samstag um 13.30 Uhr teil (Eintritt frei). In zweimal 20 Minuten gegen den ZSC soll bei den Eishockey-Senioren der Spass im Vordergrund stehen. Selbst Benjamin Winkler, heute Thurgaus Assistenzcoach und mit 42 Jahren einer der Jüngsten unter den Legenden, hofft, dass er durchhält und scherzt:

«Sonst lege ich mich mit dem Schiri an, dann kann ich früh unter die Dusche.»

Nach dem Legendenspiel findet um 17.30 Uhr die Swiss-League-Partie zwischen dem HC Thurgau und den GCK Lions statt. Das Rahmenprogramm rund um die Eishalle Güttingersreuti füllt den ganzen Abend.

Mehr Informationen zu den Festivitäten «30 Jahre HC Thurgau» gibt es unter www.hcthurgau.ch.