Katholisch-Amriswil: Kulinarische Genüsse und ein Sketch erfreuen die Besucher des Personalabends

Die Vorsteherschaft der Katholischen Kirchgemeinde Amriswil lud die freiwilligen Helfer zu einem gemütlichen Anlass ein. Zur Überraschung des Publikums trat auch der Amriswiler Stadtpräsident auf.

Trudi Krieg
Drucken
Teilen
Im szenischen Spiel hatte auch Gabriel Macedo (2.v.l.), der Stadtpräsident von Amriswil, eine Rolle.

Im szenischen Spiel hatte auch Gabriel Macedo (2.v.l.), der Stadtpräsident von Amriswil, eine Rolle.

Bild: Trudi Krieg (Amriswil, 15. August 2020)

Mit einem Gottesdienst zu Maria Himmelfahrt mit Kräutersegnung eröffnete Pfarrer Beat Muntwyler den Anlass. Die Behörde hatte Mitarbeitende, Vereinsvorstände, Katechetinnen, Ministranten und alle, die zum guten Gemeindeleben beitragen, eingeladen.

Walliser Geistergeschichte

Getreu dem Motto «Der Geist von St.Stefan» erzählte Präsident Daniel Ambord eine Geistergeschichte aus seiner Heimat, dem Oberwallis. In der Stille des «Obesitz» beobachtete die eine oder andere der rund 70 Gäste jene Gespenster, die der Wand entlang schwebten. Beim Gang zum Buffet «maskierten» sich dann alle, so wie es die Coronavorschriften wollen.

Zwischen dem Nachtessen und Glacebuffet hiess es «Vorhang auf» und die Bühne war zur Kirche umfunktioniert. Urs Hungerbühler waltete seines Amtes als Bauchef und reparierte eine elektrische Lampe, als ihn eine Stimme von oben rief.

Goldfischtisch vor der Kirche

Florian Rexer war zwar nicht die Stimme des Herrn, aber diejenige des Geistes von St.Stefan, der sich einen Goldfischteich vor der Kirche wünschte. Dafür musste man aber nicht nur die himmlischen, sondern auch die weltlichen Herren bemühen.

Urs Hungerbühler ging auf die Suche und kam mit einem Gefangenen mit einem Sack über dem Kopf zurück. Die Besucher applaudierten, als Stadtpräsident Gabriel Macedo unter dem Sack hervorkam. Und der Geist freute sich, denn nun wurde seinem Wunsch entsprochen.