Der «Gartenhof» in Steinach wird zum «Lebensraum Gartenhof»

Im Neubau finden unterstützungsbedürftige Menschen passende Wohnmöglichkeiten. Die Nachfrage ist da: schon 28 Wohnungen sind vermietet.

Merken
Drucken
Teilen
Das «Haus Ulme» entsteht langsam.

Das «Haus Ulme» entsteht langsam.

PD

(red) In grossen Schritten nimmt der Neubau des Gartenhofes in Steinach Form an. Der Innenausbau wird diesen Dezember abgeschlossen sein. Nach einem Tag der offenen Tür am 16. Januar 2021 ziehen am 18. Januar die ersten Bewohnerinnen und Bewohner ein. Mit seinem umfassenden Angebot für Wohnen und Pflege im Alter positioniert sich der Gartenhof neu und wird zum «Lebensraum Gartenhof».

Inzwischen ist der Gartenhof online. Die Website www.gartenhof-steinach.ch informiert über die neue Ausrichtung. «Lebensraum Gartenhof ist unsere wichtigste Haltung.» Für die Leiterin Andrea Knöpfel steht im Vordergrund, mit dem Team Menschen in deren individuellem Alltag zu begleiten.

Dafür stehen drei Angebote zur Verfügung. Im bestehenden Bau, welcher neu «Haus Lärche» heisst, sind 24 Wohnungen mit je 50 Quadratmetern, eine Wohnung mit 90 Quadratmetern und drei Appartements mit je 40 Quadratmetern bereits vermietet. Hier wohnen Menschen, die ihren Alltag weitgehend selbstständig leben und punktuell Begleitung und Unterstützung in Anspruch nehmen möchten.

Drei umfassende Wohnangebote

Im neuen «Haus Ulme» wohnen in der ersten Etage Menschen, die aufgrund ihrer Demenzerkrankung auf intensive Betreuung und Begleitung angewiesen sind. Im zweiten Obergeschoss stehen klassische Pflege und Betreuung im Zentrum. Hier sind Menschen daheim, die aufgrund ihrer körperlichen Beschwerden ein stationäres Umfeld benötigen. In allen drei Wohnangeboten, verteilt auf die beiden Häuser Lärche und Ulme, geht es für Andrea Knöpfel darum, den Bewohnenden weiterhin das Dasein in seiner grösstmöglichen Fülle zu ermöglichen.

In den letzten Monaten wurden alle Konzepte und Abläufe hinterfragt und an die neue Philosophie und Institutionsgrösse mit 28 Wohnungen und 29 Zimmern angepasst. Der Mensch steht dabei im Mittelpunkt. Dazu bedarf es mehr Personal, das derzeit gesucht und mit der neuen Philosophie vertraut gemacht wird.

Markus Lanter, Präsident der Kommission Alter und Gesundheit, ist sich der Herausforderung bewusst: «Wir benötigen ab Januar fast doppelt soviel Personal. Dabei ist uns wichtig, dass neben Fachkenntnissen in Pflege, Gastronomie oder Hauswirtschaft vor allem auch die Einstellung zur Arbeit im Altersbereich stimmt.»

Neues Erscheinungsbild – neuer Name

Das Erscheinungsbild des «Lebensraums Gartenhof» lehnt sich an das Gestaltungskonzept der Architektur an. Der «Lebensbaum» Ulme, welcher im Neubau in Form von Ulmenholz verbaut wurde, ist zentral. Die Gemeinde Steinach ist Trägerin dieses öffentlich-rechtlichen Unternehmens. Sie führt es über die Kommission Alter und Gesundheit mit einem Beirat, der nach fachlichen Gesichtspunkten gewählt wird.