Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der Bischofszeller Wochenmarkt geht in die 21. Saison

Der erste Wochenmarkt im neuen Jahr findet am 6. April statt. Mit Daniela Kaufmann aus Wittenbach und Familie Engeli aus Engishofen gibt es zwei neue Teilnehmer und somit ein noch vielfältigeres Sortiment.
Georg Stelzner
Im Bürgersaal des Bischofszeller Rathauses: Stadtrat Jorim Schäfer, die neuen Marktteilnehmer Daniela Kaufmann sowie Felix und Magdalena Engeli und Marktchef Franco Capelli. (Bild: Georg Stelzner)

Im Bürgersaal des Bischofszeller Rathauses: Stadtrat Jorim Schäfer, die neuen Marktteilnehmer Daniela Kaufmann sowie Felix und Magdalena Engeli und Marktchef Franco Capelli. (Bild: Georg Stelzner)

Was einst ein zeitlich begrenzter Versuch sein sollte, ist zur Tradition geworden. Von Frühling bis Herbst ist der Grubplatz an Samstagen ein Marktplatz, und das bereits seit 1999.

Marktchef Franco Capelli und die Marktkommission tragen dem 20-Jahr-Jubiläum Rechnung. «Am Ostermarkt werden die Markthändler ihre Kunden mit Schokolade beschenken», kündigt Capelli an.

Für Besucher noch attraktiver

Ein interessantes Warenangebot zu haben und die bisherigen Teilnehmer bei der Stange zu halten, ist nicht immer leicht. So galt es diesmal, das Ausscheiden des «Sunnehoflade» zu kompensieren.

Zur Freude von Stadtrat Jorim Schäfer, zuständig für das Ressort «Kultur, Sport, Marktwesen», konnte die Lücke nicht nur geschlossen, sondern das Sortiment sogar noch etwas erweitert werden. Neu hinzukommen werden heuer Brot und Fleisch. «Der Bischofszeller Wochenmarkt erfährt eine Aufwertung», stellt Schäfer fest.

Vom Bauernhof und aus der Backstube

Dank der Zusage von Daniela Kaufmann sowie von Magdalena und Felix Engeli erhöht sich die Zahl der ständigen Teilnehmer von vier auf fünf. «Es macht uns Spass, Produkte auf einem Markt zu verkaufen», erklärt Magdalena Engeli.

Sie kenne den Markt auf dem Grubplatz nicht aus eigener Anschauung und sei deshalb besonders gespannt. Das Sortiment von Engelis Hofladen beinhaltet Käse- und Milchprodukte, Obst, Rind- und Kalbfleisch sowie eingemachte Spezialitäten.

Daniela Kaufmann unterhält bereits geschäftliche Beziehungen in der Rosenstadt, beliefert sie doch auch die hiesige Landi. «Ich habe mir den Wochenmarkt im vergangenen Herbst angesehen, mir die Sache gut überlegt und mich dann zum Mitmachen entschlossen», sagt Kaufmann. Die Wittenbacherin wird Back- und Confiseriewaren sowie andere Leckereien zum Kauf anbieten.

Marktbeizli lädt zum Verweilen ein

Das Beizli in der Kornhalle, beliebter Treffpunkt vieler Marktbesucher, wird weiterhin von Yvonne Graf geführt. Die Zahl der Marktstände wird auf elf erhöht, wodurch sich die Bedingungen für die Händler und Besucher verbessern. Der Rosen- und Spezialitätenmarkt anlässlich der Rosen- und Kulturwoche im Juni wird um einen Tag verlängert.

Jorim Schäfer würdigt das Engagement der Händler und der Marktkommission. Er sei stolz, dass Bischofszell mit einem so etablierten Wochenmarkt aufwarten kann. «Dazu braucht es von allen Beteiligten grossen Einsatz und viel Herzblut», gibt der Stadtrat zu bedenken.

Dem Wochenmarkt misst Jorim Schäfer eine grosse Bedeutung bei: «Er ist in der heutigen Zeit noch eine der wenigen Gelegenheiten für persönliche Kontakte zwischen Konsumenten und Produzenten.»

Themenmärkte in der neuen Saison

Der gewöhnliche Wochenmarkt findet jeweils am Samstag von 8.30 bis 12 Uhr auf dem Grubplatz statt – zum ersten Mal am 6. April. Ausserdem gibt es Märkte, die einem bestimmten Thema gewidmet sind. Den Anfang macht am 13. April (8.30 bis 15.30 Uhr) der Ostermarkt mit der gleichzeitigen Eröffnung der Osterbrunnen. Am 27. April (8.30 bis 15 Uhr) steht der Markt im Zeichen der dreirädrigen «Ape»-Motorroller von Piaggio. Am Markt vom 25. Mai wird um 10 Uhr der musikalisch umrahmte Anstich des Rosenbiers zele- briert; am gleichen Tag findet auch der Marktgass-Markt statt. Den Rosen- und Spezialitätenmarkt gibt es während der Rosen- und Kulturwoche zweimal: zunächst am 22. und 23. Juni und dann noch vom 27. bis 30. Juni. Der Kinderflohmarkt bereichert den Wochenmarkt am 31. August. «Entrümpeln macht Spass» heisst am Markt vom 28. September (8.30 bis 14 Uhr). Die Saison 2019 klingt am 23. November mit heissen Marroni und Glühwein aus. (st)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.