Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Der Amriswiler Fotograf Steve Hadorn hat seine eigene Briefmarke

Steve Hadorn ist mit seiner Kamera oft und gerne im Alpstein unterwegs. Seine Fotografien auf Instagram weckten das Interesse der Post. Die Zusammenarbeit blieb lange geheim.
Yvonne Aldrovandi-Schläpfer
Der Amriswiler Fotograf Steve Hadorn hält seine Sondermarke mit dem Alpstein sowie den Ersttagsumschlag. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

Der Amriswiler Fotograf Steve Hadorn hält seine Sondermarke mit dem Alpstein sowie den Ersttagsumschlag. (Bild: Yvonne Aldrovandi-Schläpfer)

Die Schweizerische Post gab vergangenen Herbst eine Sondermarke mit dem Alpstein heraus. Der Amriswiler Fotograf Steve Hadorn durfte den Auftrag des Gelben Riesen umsetzen. Daraus entstanden ist eine 1-Franken-Briefmarke in Form eines sogenannten Sonderblocks.

«Es ist schon ein besonders Gefühl, eine Briefmarke mit dem eigenen Namen versehen in den Händen zu halten», erzählt Hadorn und lächelt zufriedenen. Doch nur seine Familie und der Freundeskreis wussten, dass es eine Sondermarke von ihm gibt. «Ich habe es nicht an die grosse Glocke gehängt und damit keine Werbung betrieben», erzählt Steve Hadorn ganz bescheiden.

Pentorama und Schloss Hagenwil

Unter der Pro-Patria-Serie «Burgen und Schlösser der Schweiz» hat die Schweizerische Post das Wasserschloss Hagenwil ausgewählt und 2018 als 85er-Briefmarke herausgegeben. Das Originalgemälde dieser Pro-Patria-Briefmarke ist nun im Ortsmuseum ausgestellt. Gestaltet wurde das Gemälde vom Künstler Angelo Boog aus Dietlikon. Zur Technik seines Bildes schreibt Angelo Boog: Im ersten Schritt wurde in Schwarz und Braun eine Tintenzeichnung erstellt, worüber mit verdünnter Ölfarbe sowie Aquarell transparente Schichten gemalt wurden, ähnlich den alten kolorierten Stichen von damals.
Bereits vor zehn Jahren hat die Stadt Amriswil eine eigene Briefmarke erhalten – die Pentorama-Sondermarke. Unter dem Thema «Zeitgenössische Architektur in der Schweiz» ist damals eine 180er-Briefmarke mit dem Nachfolger der Festhütte erschienen. (yal)

Hinweis
Die Briefmarken vom Wasserschloss Hagenwil und vom Pentorama sind nicht mehr im Verkauf. Mit etwas Glück findet man sie aber noch bei Briefmarkenhändlern.

Kürzlich sei jedoch ein Amriswiler vor seiner Wohnungstüre gestanden und hätte ein Autogramm von ihm auf dem mitgebrachten Briefumschlag mit der Alpstein-Marke gewünscht. Und vor ein paar Wochen habe seine Mutter die Briefmarke in einem Souvenir-Shop im Appenzellerland entdeckt – das habe sie schon mit Stolz erfüllt.

Herbststimmung vom Alpstein

Vor etwa eineinhalb Jahren waren die Verantwortlichen der Schweizerischen Post auf der Suche nach Bildern für den Sonderblock zum Thema «Typische Schweizer Landschaften». Denn etwa einmal jährlich gibt die Post einen Sonderblock zu diesem Thema und in diesem speziellen Format heraus. Auf Instagram seien die Zuständigen auf den Amriswiler Fotografen und seine Bilder gestossen. «Sie sahen, dass ich bereits Bilder vom Alpstein gemacht habe, und so wurde ich für die Umsetzung angefragt.»

Dazu gab es ein paar ­Auflagen, die der gebürtige Zihlschlachter, der seit einigen Jahren in Amriswil lebt, zu erfüllen hatte. Auf der Aufnahme, welche die Herbststimmung des Alpsteins zeigen sollte, mussten beispielsweise auch der Säntis sowie der Seealpsee zu sehen sein – ansonsten erhielt er freie Hand.

Ein gut gehütetes Geheimnis

An einem herrlichen Herbsttag ist es Steve Hadorn dann gelungen, eine eindrückliche Stimmung mit Blick Richtung Säntis und dem Seealpsee im Vordergrund einzufangen. Die Post war sogleich von seinem Bild überzeugt. Doch bis zum Erscheinungstag der Briefmarke am 6. September 2018 blieb es ein gut gehütetes Geheimnis – Steve Hadorn durfte bis dahin niemandem davon erzählen.

Steve Hadorn kennt beinahe jedes Fleckchen im Alpstein-­Gebiet. Seine Eltern hätten ihn schon als Kleinkind im Tragerucksack auf die Wanderungen dorthin mitgenommen, blickt der 30-Jährige schmunzelnd zurück. Der Alpstein bedeutet dem passionierten Fotografen viel. «Hier finde ich Ruhe und Erholung. Ich bin der Natur sehr nahe, und es herrscht kein Stress.»

Bis Ende September erhältlich

Die 1-Franken-Sondermarke mit dem Alpstein ist noch bis 30. September 2019 oder solange vorrätig in den Postfilialen der Region Appenzell, aber auch online auf postshop.ch sowie bei einigen Souvenir-Shops im Appenzellerland erhältlich. Für Alpstein-Fans und Briefmarkensammler gibt es online auch einen Ersttagsumschlag, der an die Briefmarkenausgabe erinnert. (yal)

www.postshop.ch

Er sei oft und gerne dort – dies zu jeder Jahreszeit. Und überhaupt hätten es ihm die Berge angetan. Oftmals sei er beruflich auch im Engadin unterwegs. Landschaftsaufnahmen bezeichnet Steve Hadorn jedoch als seine Hobby-Fotografie. Sein Geld verdiene er zu einem grossen Teil mit Aufträgen von Hotels. Nebst anderem macht er Fotografien von Hotel-Food.

Steve Hadorn persönlich gefällt die Briefmarke mit dem Alpstein: «Sie ist sehr schön geworden.» Zudem sei die Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Post eine durchwegs positive Erfahrung für ihn gewesen. Hadorn würde sich freuen, wieder einmal einen solchen Auftrag ausführen zu können.

Und wie sieht das kommende Sonntagsprogramm beim Amriswiler Fotografen aus? «Eine Wanderung im Alpstein ist geplant», sagt er und lacht.

Hinweis
Bilder von Steve Hadorn sind auf www.stevehadorn.com zu sehen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.