Den Besuchern im Amriswiler Kulturforum hat's gefallen: «Einfach schöne Musik»

Die Appenzeller Streichmusik «Geschwister Küng» musizierte im Rahmen der «Amriswiler Konzerte».

Barbara Hettich
Merken
Drucken
Teilen
Die Geschwister Küng spielen im Kulturforum.

Die Geschwister Küng spielen im Kulturforum.

Bild: Barbara Hettich

Dieses Jahr hätten die Organisatoren der «Amriswiler Konzerte» eigentlich das 50-Jahr-Jubiläum mit einem reich befrachteten Programm feiern wollen. Doch die Coronapandemie machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Nach den Lockerungen wollte man das Jahr 2020 nun doch nicht so ganz ohne Musik zu Ende gehen lassen. Am Bettag begeisterte das Kammerorchester Amriswil mit Beethovens 1. Sinfonie ihr Publikum in der evangelischen Kirche. Am Sonntag stand nun die Appenzeller Streichmusik «Geschwister Küng» auf der Bühne des Kulturforums und bot den rund 100 Konzertbesuchern einen musikalisch hochstehenden Abend.

Die 1991 gegründete Appenzeller Streichmusik war ursprünglich eine Familienkapelle in der zeitweise alle acht Küng- Kinder musizierten. Derzeit sind die «Geschwister Küng» Roland Küng (Hackbrett), Clarigna Küng (Violine), Philomena Aepli (Violine), Peter Gisler (Kontrabass) und Matthieu Gutbub (Cello). Was sie auszeichnet? Es sind professionelle Vollblutmusiker, die der traditionellen Appenzeller Volksmusik zwar verpflichtet sind, aber diese mit Arrangements und Kompositionen von Roland Küng auch weiter entwickelt haben. Sei es ein Schottisch mit Barockklängen oder ein Ländlerli mit Tangoeinschlag – die Geschwister Küng spielten temperamentvoll-lüpfig, melancholisch-wehmütig und stürmisch-virtuos durch ein Konzertprogramm, das mit Jodlern garniert keine Wünsche offen liess. «Einfach wunderbar, einfach schöne Musik», so das Fazit einer begeisterten Konzertbesucherin.

Am Sonntag, 18. Oktober, ist bei den «Amriswiler Konzerte» der Schweizer Jugendchor zu Gast in der katholischen Kirche. Das Konzert beginnt um 17 Uhr.