Unter der Schulstrasse in Sulgen werden Rohre für Wasser, Strom und Gas verlegt

Die zweite Etappe des Bauprojekts biegt auf die Zielgerade ein. In drei bis vier Wochen sollen die Arbeiten im Sulger Oberdorf abgeschlossen sein.

Monika Wick
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Andreas Opprecht wirft einen Blick auf den Fortschritt der Arbeiten.

Gemeindepräsident Andreas Opprecht wirft einen Blick auf den Fortschritt der Arbeiten.

Bild: Monika Wick (24. Juni 2020)

Auf dem letzten Abschnitt der Schulstrasse klafft ein grosses Loch. Im Graben, der oberhalb des Schulhauses in Richtung Osten verläuft, liegen verschiedene Rohre, durch welche die angrenzenden Häuser künftig zuverlässig mit Wasser, Strom oder Gas versorgt werden können.

Zufahrt zu Liegenschaften muss möglich sein

Im gleichen Arbeitsschritt werden bei einer Liegenschaft an der Rebbergstrasse die Hausanschlüsse erneuert. «Die Bauarbeiten haben bereits Mitte Juni begonnen. Wir rechnen – sofern keine unvorhergesehenen Komplikationen auftreten – mit einer Bauzeit von drei bis vier Wochen», sagt Gemeindepräsident Andreas Opprecht.

Als grosse Herausforderung erweist sich laut Opprecht die Bedingung, dass die Zufahrt zu den bestehenden Liegenschaften sowie die Sicherheit des Schulweges trotz der momentanen Bauarbeiten jederzeit gewährleistet ist.

Mit der Erneuerung des 90 Meter langen Teilstücks wird die Sanierung der Schulstrasse abgeschlossen sein. Die erste, 250 Meter lange Etappe, welcher auch die Metzgergasse mit einschloss , ist bereits vor sieben Jahren realisiert worden.

Der Kostenrahmen kann eingehalten werden

«Da der bewilligte Kredit über 790'000 Franken bereits ausgeschöpft war, haben wir damals auf den Ausbau der zweiten Etappe verzichtet», erklärt Andreas Opprecht. Der Sulger Gemeindepräsident ist zuversichtlich, dass die Kosten für die zweite Etappe unter der Marke von 150'000 Franken liegen werden.

Die Bauleitung für das Projekt obliegt Bauverwalter Walter Senn, der allerdings auch nach Abschluss der Sanierung nicht arbeitslos werden wird. «In einem nächsten Strassenbauprojekt müssen im vorderen Teil der Quellenstrasse die Wasserleitungen ersetzt werden», stellt Opprecht in Aussicht.

Im gleichen Arbeitsschritt werden bei einer Liegenschaft an der Rebbergstrasse die Hausanschlüsse erneuert. «Die Bauarbeiten haben bereits Mitte Juni begonnen. Wir rechnen – sofern keine unvorhergesehenen Komplikationen auftreten – mit einer Bauzeit von drei bis vier Wochen», sagt Gemeindepräsident Andreas Opprecht.