Das Weinfelder Kino geht durch schwere Zeiten und erfindet sich neu

Dieses Jahr kommen coronabedingt kaum neue Filme auf den Markt. Das Liberty Cinema greift deshalb auf Klassiker und Horrorfilme zurück, um trotzdem etwas Publikum anzulocken.

Mario Testa
Drucken
Teilen
Liberty-Cinema-Geschäftsleiter Conny Schmölder im grossen Kinosaal.

Liberty-Cinema-Geschäftsleiter Conny Schmölder im grossen Kinosaal.

Bild: Mario Testa
(Weinfelden, 17. August 2020)

Drei Monate lang war das Liberty Cinema in Weinfelden komplett geschlossen. «Seit dem 6. Juni haben wir wieder offen, aber es läuft sehr harzig», sagt Geschäftsleiter Conny Schmölder. «Es sind zwei Probleme, die sich derzeit summieren. Einerseits kommen bei schönem Wetter ohnehin weniger Leute ins Kino, andererseits fehlen uns schlicht die grossen Filme, also die Hollywood Blockbuster.»

Viele Filmverleiher halten wegen Corona die Blockbuster zurück oder haben die Veröffentlichung sogar schon vorsorglich aufs nächste Jahr verschoben.

«Wir versuchen deshalb mit speziellen Events die Gäste ins Kino zu locken.»

Einer dieser speziellen Events beginnt am Mittwoch und dauert bis Samstag. «Wir zeigen die Trilogie <Der Herr der Ringe> an drei aufeinander folgenden Tagen jeweils um 19.45 Uhr und am Samstag alle drei Filme hintereinander. Das sind dann zwölf Stunden Film am Stück, natürlich mit Pausen.»

Horrorfilme spät am Abend

Als zweiten speziellen Event hat Schmölder nach der Zwangspause die «Midnight Movies» ins Leben gerufen. «Da zeigen wir jeweils am Freitag und Samstag um 22.45 Uhr einen Horrorfilm. Die Midnight Movies sind in den 1970er-Jahren in den USA eingeführt worden. Nun lassen wir sie wieder aufleben.» Auf dem Programm dieses Wochenende steht «Mandy» mit Nicolas Cage.

Mehr zum Thema