Das Weinfelder Gasthaus zum Trauben soll einen Anbau erhalten

Die Bürger haben an ihrer Versammlung den Verwaltungsrat neu gewählt. Die Baukommission informierte die Anwesenden über den geplanten Umbau des Gasthauses. Dieser geht ins Geld

Sabrina Bächi
Drucken
Teilen
Die Visiere auf der Ostseite stehen bereits: Das Gasthaus zum Trauben in Weinfelden. (Bild: Mario Testa)

Die Visiere auf der Ostseite stehen bereits: Das Gasthaus zum Trauben in Weinfelden. (Bild: Mario Testa)

«Das ist sehr, sehr, sehr viel Geld», sagt Bruno Mästinger, Präsident der Baukommission, bei der Vorstellung des Umbauprojektes vom Gasthaus zum Trauben. Rund 11 bis 13 Millionen ist der derzeitige Kostenrahmen, mit dem die Baukommission rechnet.

Die genaue Summe sei jedoch noch schwer zu beziffern. Beim Gasthaus indes sind bereits die Visiere aufgestellt. Die Baueingabe liegt bei der Gemeinde öffentlich auf, denn es bestehe dringender Handlungsbedarf, sagt Mästinger.

Brandschutz muss erneuert werden

Die anwesenden 82 Bürgerinnen und Bürger werden vom Architektenteam über das Umbau-Konzept informiert. Dabei fällt auf: Ein grosser Anbau auf der Ostseite des Gebäudes soll viele Mängel, die derzeit noch bestehen, bereinigen. Dass es schnell gehen muss, zeigen die Ausführungen von Bruno Mästinger.

Vor allem beim Brandschutz und der Erdbebensicherheit herrschen grosse Mängel. Doch auch die Küche sei alt, die Leitungen marode und die Hotelzimmer ebenfalls renovierungsbedürftig. Durch den Anbau soll das Behindertengleichstellungsgesetz umgesetzt werden. Drei neue Lifte sind geplant.

Stefan Haffter, Präsdient Bürgergemeinde Weinfelden. (Bild: Sabrina Bächi)

Stefan Haffter, Präsdient Bürgergemeinde Weinfelden. (Bild: Sabrina Bächi)

Ein Untergeschoss soll das Gasthaus mit der Tiefgarage verbinden. Die Gaststube, der Saal und die beiden historischen Stuben im ersten Obergeschoss sollen bleiben. Bürgerpräsident Stefan Haffter sagt: «Kommenden Februar geht das Wirteehepaar Langer in Pension. Es ist also der ideale Zeitpunkt, so ein grosser Umbau anzugehen.»

Anfang 2021 soll der «Trauben» dann wieder eröffnet werden. Unter neuer Leitung. Für die Pächtersuche hat der Verwaltungsrat eine Gastro-Firma angestellt und Geld budgetiert. Dieses Traktandum 9 am Ende der Versammlung am Mittwochabend rund um den «Trauben» brachte die meisten Diskussionen.

Haffter mit Glanzresultat gewählt

Über den Baukredit soll in einer ausserordentlichen Versammlung Ende Juni abgestimmt werden, sagt Haffter. Ansonsten passiert an der gut zweistündigen Versammlung nicht viel Ausserordentliches. Jahresbericht und Protokoll wird einstimmig genehmigt.

Die Rechnung 2018 wird mit einem Überschuss von rund 366000 Franken gutgeheissen. Ebenso das Budget 2019, welches ein Plus von 193000 Franken vorsieht. Gewählt wird die Rechnungsprüfungskommission mit zwei neuen Mitgliedern und die Urnenoffizianten, ebenfalls mit zwei neuen Gesichtern.

Der Verwaltungsrat tritt indes geschlossen zur Wiederwahl an. Dort holt sich Bürgerpräsident Stefan Haffter in der Urnenabstimmung ein Glanzresultat mit dem Maximum von 96 Stimmen.